Norderstedt
Norderstedt

Vier Frauen sind drei zu viel

Tanks Theater hat mit dem Schwank „Veer Froonslüüd för Charlie“ am Donnerstag Premiere

Norderstedt. Sie halten zusammen. Und sie haben sogar junge Mitspielerinnen und Mitspieler im Team. Obwohl ihr Gründer, Regisseur und Stücke-Schreiber Norbert Tank sich noch von seinem schweren Unfall erholt (das Abendblatt berichtete), bringen die aktiven Mitglieder von Tanks Theater am Donnerstag, 9. Oktober, eine neue Komödie auf die Bühne des Festsaals am Falkenberg. Die Premiere zu „Veer Froonslüüd för Charlie“ beginnt um 20 Uhr.

„Es muss weitergehen, und wir haben Norbert Tank immer noch als Berater im Hintergrund“, sagt Christian Hartrampf, der Norbert Tank auf den Platz des ersten Vorsitzenden folgte. Ehefrau Marion Hartrampf führt in dem neuen Stück Regie.

Viel Spaß haben die Spielerinnen und Spieler schon während der Proben in ihrer Glashütter Theaterscheune. Der Schwank von Ubbo Gerdes ist maßgeschneidert für alle, die sich einen Abend lang prächtig amüsieren wollen. Den Schaden trägt letztlich ein Mann davon, einer, der sich für unwiderstehlich hält. Und dem die Frauen daher eine deftige Lektion erteilen – und das gleich vier Froonslüüd auf einmal.

Charlie ist als Staubsaugervertreter unterwegs durch deutsch-ländliche Wohnstuben. Meistens am Tag und demzufolge in Abwesenheit der Ehemänner. Die Frauen lassen sich von Charlie gern anflirten. Bis er in eine Wohngemeinschaft mit drei Frauen gerät. Die sind zusammengezogen, weil sie die Mannsbilder einfach leid sind. Doch als Charlie in der Tür steht, meint jede des Trios, frau könnte ja mal wieder, aber bloß nichts Ernstes, und die anderen dürfen davon auch gar nichts merken.

Doch nun wird es Charlies Ehefrau zu bunt. Sie will dem Hallodri eine Lektion erteilen. Und heckt mit den drei Freundinnen einen Plan aus, dass Charlie wahrlich Hören und Sehen vergeht.

Aufführungen: Donnerstag, 9. Oktober, 20 Uhr (Premiere), Freitag, 10., 20 Uhr, Sonnabend, 11. Oktober, 16 und 20 Uhr, Sonntag, 23. Oktober, 16 Uhr. Donnerstag und Freitag, 16. und 17. Oktober, 20 Uhr, Sonnabend, 18. Oktober, 16 und 20 Uhr, Sonntag, 19. Oktober, 16 Uhr, im Festsaal am Falkenberg, Langenharmer Weg 90. Karten zu acht, ermäßigt sieben Euro, donnerstags sechs Euro, gibt es im Vorverkauf, unter Telefon 040/30852753, unter karten@tankstheater.de und an der Abendkasse.