Norderstedt
Bad Segeberg

Sattelzug schiebt vier Autos gegeneinander

Fünf Insassen werden verletzt. Autofahrer standen bei Rotlicht vor einer Ampel

Bad Segeberg. Bei einem Verkehrsunfall in Bad Segeberg haben fünf Menschen Verletzungen erlitten. Zu dem Unglück auf der Straße Am Wasserwerk kam es, als ein Sattelzug an einer Ampel vier haltende Autos gegeneinander schob. Feuerwehr und Rettungsdienst waren mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Zu dem Unglück kam es gegen 6 Uhr. Offenbar war der Fahrer des Lastwagens einen kurzen Moment nicht aufmerksam und übersah die Fahrzeuge, die vor ihm standen. Zwei Fahrzeuginsassen zogen sich bei dem Unfall schwere Verletzungen zu, drei überstanden die Kollision mit leichten Blessuren.

Auch die Segeberger Feuerwehr rückte aus. In ersten Meldungen hieß es, dass Insassen in den Fahrzeugen eingeklemmt wurden. Diese Informationen bestätigten sich jedoch nicht. Die Autos haben nach dem Zusammenprall nur noch Schrottwert, die Polizei geht von einem Gesamtschaden in Höhe von 50.000 Euro aus. Die Rettungs- und Aufräumarbeiten dauerten bis 9.45 Uhr.

„Eines der unfallbeteiligten Fahrzeuge war mit einem Gasantrieb ausgestattet“, berichtete ein Feuerwehrsprecher. Zu einem Gasaustritt sei es nicht gekommen. Bewährt habe sich bei diesem Einsatz das neue Abfragesystem der Leitstelle der Feuerwehr. „Durch die Übermittlung der Kennzeichen konnte sofort bei einem Fahrzeug der Gasantrieb ermittelt werden“, sagte der Sprecher.

Bei der Explosion eines Autos mit Gastank in Rohlstorf waren im August zehn Feuerwehrmänner verletzt worden. Der Fahrer starb.