Norderstedt
Norderstedt

Kaltes Spiel mit heißer Liebe

Das Amateurtheater Pur bringt den Film-Hit „Gefährliche Liebschaften“ auf die Festsaal-Bühne

Norderstedt. Sven Boldt spielt den Bösewicht, den Mann, der sich vor lauter Langeweile in verschiedene Liebschaften stürzt. Und auch die rasch öde findet. Der Thrill muss immer stärker werden. Gefährlicher werden. „Gefährliche Liebschaften“ heißt denn auch das Bühnendrama von Christopher Hampton und dem Briefroman von Choderlos de Laclos, das 1988 mit Glenn Close, John Malkovich und Michelle Pfeiffer erfolgreich verfilmt wurde.

Das Norderstedter Theater Pur bringt diesen Gesellschaftsspiegel des französischen Adels im 18. Jahrhundert jetzt auf die Bühne. Mit Sven Boldt als gelangweilten Liebhaber Sébastien Valmot und Andrea Holtkamp als intrigante Gräfin Isabelle Merteuil.

„Wir bringen das Stück auf die Bühne, weil es alles bietet, Bösartigkeiten und unschuldige Liebe, Intrigen und wahre Zuneigung, Enttäuschung, Mord und Demut“, sagt Boldt. Das Intrigantenpaar Sébastien Valmot und Isabelle Merteuil handelt nach dem Motto „Liebe ist etwas, das man benutzt, nicht etwas, dem man verfällt“. Das skrupellose Paar zieht seinen Nervenkitzel aus einem zügellosen Liebesleben, aus Lügen und Intrigen, die alle Menschen in ihrer Umgebung bedrohen.

Alles Unschuldige reizt ihren Zerstörungswahn, und als die makellose Cécile ihnen begegnet, setzen sie alles dran, dass sie Sébastien verfällt. Die Klosterschülerin ist verliebt in den jungen Musiklehrer Raphael, doch Sebastien und Isabelle machen sie in ihrer Machtgier zu ihren Marionetten. Doch plötzlich verliebt sich Sebastien in die tugendsame Marie, ist verblüfft über seine tiefen Gefühle und erkennt, dass das Leben mehr bietet als Lug und Trug. Sehr zum Ärger von Isabelle. Seine Liebe zu Marie macht ihn verwundbar und reißt ihn in den Abgrund, den er für andere gegraben hat.

Mit Boldt und Holtkamp stehen Ann-Kathrin Hubrich als Marie Tourvel, Carlotta Borchert als Cecile Volanges, Daniel Dekkers als Raphael Danceny, Elaine Pahl als Lady Rose und Jakob Schneider als Azolan auf der Bühne. Die Regie führt Sven Boldt.

Die Premiere ist am Sonnabend, 20. September, weitere Aufführungen sind am Sonntag, 21. September, Freitag und Sonnabend, 3. und 4. Oktober, jeweils von 19 Uhr an im Festsaal am Falkenberg am Langenharmer Weg 90 in Norderstedt. Karten zu 7,50 Euro, für unter 18-Jährige zu fünf Euro, gibt es im Vorverkauf, unter Telefon 040/60941757 und an der Abendkasse.