Norderstedt
Bad Bramstedt

Polizei warnt Bad Bramstedter vor Taschendieben beim Einkaufen

Gleich drei Bad Bramstedtern sind am Mittwoch beim Einkaufen die Portemonnaies gestohlen worden.

Bad Bramstedt. Alle drei Opfer bemerkten erst, als sie bezahlen wollten, dass ihre Geldbörse weg ist. Eine deutliche Spur gibt es bisher nicht. Die Polizei hegt aber einen vagen Verdacht gegen einen bislang unbekannten Mann von stämmiger Statur, der gebrochen Deutsch spricht.

Dieser Mann verwickelte eines der Opfer in ein Gespräch an der Fleischtheke bei Famila. Die 74-jährige Rentnerin wollte zwischen 11.30 und 12 Uhr dort bezahlen, ihre Geldbörse lag in einer Handtasche, die sie vorn an den Einkaufswagen gehängt hatte. Zuvor war zwischen 10 und 10.45 Uhr bereits einer 68-Jährigen das Portemonnaie aus ihrer am Rollator hängenden Handtasche entwendet worden. Tatort könnte das Dänische Bettenlager, die Kleine Sparbüchse oder der Textildiscounter Kik sein. Das dritte Opfer, ein 33-jähriger Mann, wurde vermutlich auf dem Weg von Sky zu Rossmann bestohlen.

Die Polizei rät ob der Diebstähle zu erhöhter Aufmerksamkeit. Grundsätzlich sollte man seine Geldbörse immer gut im Auge behalten und möglichst nah am Körper tragen. Wer am Mittwoch verdächtige Personen gesehen hat oder Angaben zu möglichen Tätern machen kann, wird gebeten, sich bei der Polizei, 04192/39110 zu melden.