Norderstedt
Kreis Segeberg

Schrottreifer Schulbus gestoppt

Polizei entdeckt bei einer Kontrolle an der Autobahn 20 schwere Mängel an Bremsen und Reifen

Kreis Segeberg. Bei einer Kontrolle an der Autobahn 20 hat die Polizei einen schrottreifen Schulbus aus dem Verkehr gezogen. Die Mängel an dem Fahrzeug waren so gravierend, dass die Kennzeichen entstempelt wurden. Die Polizei untersagte die Weiterfahrt. Kurz zuvor hatte der Fahrer des Lübecker Busunternehmens 40 Kinder befördert und befand sich auf dem Weg zu einer weiteren Schule.

Die Beamten hatten sich zu einer Routinekontrolle in Fahrtrichtung Lübeck auf dem Parkplatz Kronberg postiert. Am Steuer saß ein 55-jähriger Mann. Bei der Kontrolle der Technik habe die Polizei bereits nach wenigen Minuten mehrere Querträger und Längsträger am Unterboden entdeckt, die durchgerostet waren. „Ebenso wies der linke Vorderreifen deutliche Schleifspuren auf, da er beim Einlenken am Fahrzeug selber anlag und scheuerte“, sagte Polizeisprecherin Sandra Rüder. „Scheuerspuren waren neben dem Reifen auch am Achskörper des Fahrzeuges zu verzeichnen.“

Die Polizei wies den Fahrer an, für weitere Untersuchungen mit geringem Tempo die nächste Werkstatt anzusteuern. Dort fiel der Bus beim Bremsentest komplett durch. Die Bremsen an der Vorder- und Hinterachse funktionierten nicht. Das Bremssystem erwies sich als undicht. Außerdem lief Öl aus dem Motor und dem Getriebe, Teile der Lenkung waren ausgeschlagen, tragende Teile der Karosserie waren weitgehend durchgerostet. Außerdem waren falsche Reifen montiert worden, die teilweise beschädigt waren.

„Der Bus war in einem absolut verkehrsunsicheren Zustand und wurde noch in der Werkstatt entstempelt“, sagte die Polizeisprecherin. „Eine Weiterfahrt im öffentlichen Straßenverkehr wurde untersagt.“ Die Polizei erstattete Anzeigen gegen das Busunternehmen und einen TÜV-Prüfer, der erst kurz zuvor nach einer Hauptuntersuchung eine neue Plakette ausgestellt hatte. Das Fahrzeug wurde mit einem Tieflader abgeschleppt.

Für die Kinder, die transportiert werden sollten, musste das Unternehmen einen Ersatzbus zur Verfügung stellen.