Norderstedt
Kaltenkirchen

Dodenhof will mit neuem Werbeturm Kunden anlocken

Das Bauwerk ist kilometerweit zu sehen. Mit 62 Metern ragt es hoch in den Himmel von Kaltenkirchen und soll künftig Werbebotschaften tragen, die bereits aus der Ferne von der Autobahn 7 aus zu erkennen sind.

Kaltenkirchen. Das Mode- und Einrichtungshaus Dodenhof errichtet auf seinem Parkplatz einen der höchsten Werbetürme Deutschlands. Mehrere Tage waren Fachleute damit beschäftigt, mit einem noch höheren Kran die zwischen 25 und 45 Tonnen schweren Einzelteile zusammenzusetzen, die nachts per Schwertransporter in Kaltenkirchen angeliefert worden waren.

Knapp eine Million Euro kostet das Projekt. Die Werbetafeln des Norderstedter Herstellers Schreib und Keppler aus der Oststraße haben eine Gesamtfläche von mehr als 400 Quadratmetern und werden von innen mit 20.000 LED-Lampen beleuchtet. Die Konstruktion in luftiger Höhe ist von innen begehbar und wird beheizt, um im Winter die Bildung gefährlicher Eisbrocken zu verhindern, die auf den Kundenparkplatz stürzen könnten.

Außerdem ist der Turm so konzipiert worden, dass ihm auch Orkane nichts anhaben können. „Wir haben dabei auch die Jahrhundertstürme beachtet“, sagt Vertriebsingenieur Marcus Weleba vom Turmhersteller Europoles. Der Turm hält Windgeschwindigkeiten bis zu Tempo 250 stand.

Fachleute sprechen von einem hohen Werbeeffekt solcher Türme. Fastfood-Ketten verzeichnen Umsatzeinbrüche bis zu 30 Prozent, wenn ihre Werbeflächen für Wartungsarbeiten zeitweise von der Autobahn aus nicht zu sehen sind.