Norderstedt
Feuerwehreinsatz

Großalarm in Traventhal – Scheune abgebrannt

Der Einsatzort befindet sich schräg gegenüber des Gerätehauses der Freiwilligen Feuerwehr Traventhal. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Die Brandursache ist noch unklar.

Traventhal. Die Rauchsäule war viele Kilometer weit zu sehen: Am Mittwoch ist in der Gemeinde Traventhal eine ca. 200 Quadratmeter große Scheune, in der unter anderem eine Kfz-Werkstatt untergebracht ist, abgebrannt. Personen wurden nicht verletzt. Zehn Feuerwehren aus den umliegenden Gemeinden sowie der Drehleiterzug der Feuerwehr Bad Segeberg mit einem Großaufgebot waren im Einsatz.

An ein Betreten der Scheune war nicht zu denken. Benachbarte Häuser wurden durch die Hitze beschädigt, ein Übergreifen der Flammen konnte durch die Feuerwehrleute jedoch verhindert werden. Ein Transformator, der in unmittelbarer Nähe steht, ist wohl nicht beschädigt worden, trotzdem waren Mitarbeiter der E.on-Hanse informiert worden.

Nachdem die Löscharbeiten weitestgehend abgeschlossen waren, wurden am Nachmittag ein Bagger und mehrere Radlader zur Einsatzstelle geordert, um ein Hackschnitzellager, das an der Scheune angrenzt, zu räumen und auf Glutnester zu überprüfen. Anschließend wurde nach Rücksprache mit der Versicherung mit dem Abriss und Nachlöscharbeiten der Scheune begonnen.

Im Gebäude befanden sich noch Glutnester, die ohne diese Maßnahme nicht zu erreichen gewesen wären. Die Wehr Traventhal führte bis in den späten Abend Nachlöscharbeiten durch und stellte in mehreren Schichten eine Brandwache. (büh)