Norderstedt
Norderstedt

Einbrecher-Jäger bei Maischberger

Norderstedter schlug zu und diskutiert heute im TV mit zum Thema „Vorsicht, Einbrecher – Opfer schlagen zurück!“

Norderstedt. Wenn es am heutigen Dienstag in der ARD um die Frage geht, wie sich Menschen vor Einbrechern schützen können, ist auch ein Norderstedter mit von der Partie. Moderatorin Sandra Maischberger hat Dirk Timm in ihre Talkrunde unter dem Motto „Vorsicht, Einbrecher – Opfer schlagen zurück!“ eingeladen. Vor allem für den zweiten Teil des Mottos ist der Landwirt ein Paradebeispiel. Im März 2012 verfolgte er einen Einbrecher, erwischte ihn im Stall, entriss ihm den Kuhfuß und schlug ihn damit krankenhausreif. Timm stand wegen versuchten Totschlags vor Gericht, wurde aber freigesprochen.

Er ist nach wie vor davon überzeugt, richtig gehandelt und sein Eigentum geschützt zu haben. Nach Ansicht der Polizei war er zu weit gegangen und habe sein eigenes Leben gefährdet. Er hätte den Einbrecher zwar gewaltsam festhalten, aber nicht verletzen dürfen, hatte ein Polizeisprecher gesagt. Die Redaktion Norderstedt des Hamburger Abendblatts hatte über den Vorfall berichtet, über die Berichte war die ARD-Redaktion auf Timm aufmerksam geworden und hatte ihn eingeladen.

Insgesamt sieben Gäste hat die bekannte Talkerin zur Sendung eingeladen, die ab 22.45 Uhr ausgestrahlt wird und durchaus Quote machen könnte, denn: Jeder kann Opfer von Einbrechern werden, und viele fragen sich: Wie kann ich vorbeugen? Und wie reagiere ich, wenn die Eindringlinge schon im Haus sind? Da haben die Mitglieder der Talkrunde durchaus unterschiedliche Ansichten: „Der Bürger muss etwas unternehmen, denn der Staat ist ohnmächtig“, sagt Theo Jost, Gastwirt und Einbruchsopfer aus dem Schwarzwald. Nach zwei Einbrüchen in sein 300 Jahre altes Gasthaus engagierte er einen privaten Sicherheitsdienst und rief die Bevölkerung zu eigenem Engagement auf.

Kritik an der Polizei kommt auch von Yvonne Richter. Während sie schlief, wurde ihre Wohnung ausgeräumt. Unmittelbar nach dem Einbruch gingen die Täter mit gestohlenem Ausweis und Geldkarte auf Einkaufstour. Als die Polizei ihr nicht helfen konnte, entschloss sich die Buchhalterin, die Einbrecher auf eigene Faust aufzuspüren – mit Erfolg. „Ich habe der Polizei die Täter auf dem Silbertablett präsentiert. Nur verhaften konnte ich sie nicht selber“, sagt Yvonne Richter. Doch zu ihrer Überraschung kam es zunächst zu keiner Festnahme.

„Die Polizei muss mehr Initiative zeigen und stärker für ihre Arbeit motiviert werden“, sagt Dirk Timm. Er habe viele Beispiele erlebt, bei denen die Beamten seiner Ansicht nach unprofessionell agiert oder mit wenig Lust vorgegangen seien. So habe er schon vor dem Vorfall, bei dem er den Täter gestellt und verletzt hatte, nach einem Einbruch ein Fahrrad auf seinem Hof gefunden. „Ich habe die Polizei gefragt, ob sie das Rad mitnehmen und mit Hilfe der Registriernummer Rückschlüsse auf den Täter ziehen wollen. Doch die Polizisten haben nur abgewunken“, sagt der Norderstedter. Acht Mal wurde auf seinem Reiterhof eingebrochen. Jedes Mal wurden Getränkeautomaten geleert, Türen und Schlösser beschädigt. Beim neunten Mal schnappte sich Timm den Täter.

Kein Verständnis hat er auch für das Verhalten der Polizisten, die mitten in der Nacht zu einem Einbruch bei einem Nachbarn gerufen wurden. Der Täter flüchtete auf einem Roller und fuhr unbehelligt am entgegenkommenden Streifenwagen vorbei. „Um die Zeit mitten in der Pampa muss ich doch jeden kontrollieren, der da unterwegs ist“, sagt Timm. Aufgeregt vor dem TV-Auftritt ist der Norderstedter nicht. Er freut sich auf die Diskussion und findet es gut, dass er von seinen Erlebnissen berichten und mehr Aktivität von der Polizei fordern kann.