Norderstedt
Kreis Segeberg

Einbruchsserie mit Hilfe von Opfern aufgeklärt

Die Geschädigten haben die Möglichkeit, ihren Schmuck im Internet wiederzufinden

Kreis Segeberg. Die Polizei hat eine Einbruchsserie in den Kreisen Segeberg und Pinneberg aufgeklärt. Erheblichen Anteil am Erfolg hatten Geschädigte, die gestohlene Gegenstände auf einer Liste wiedererkannt hatten, die die Polizei Niedersachsen veröffentlicht hatte.

Der letzte Fall, den die Polizei aufklären konnte, war der Einbruch bei einer Rentnerin, die im Januar 2013 Opfer eines Einbruchs in ihrem Wohnhaus in Groß Niendorf geworden war. Die Seniorin hatte auf der Liste ein gestohlenes Schmuckerbstück eindeutig als ihr Eigentum wiedererkannt. Weitere aktuell in Bad Segeberg eingegangene Hinweise werten die Beamten derzeit noch aus. Kurz vorher hatte die Polizei drei weitere Fälle aus dem Kreis Segeberg aufgeklärt.

Vierköpfige chilenische Bande ist seit Langem im Norden unterwegs

Die Einbrüche werden einer chilenischen Tätergruppe zugeordnet. Den vier Männern im Alter von 25, 27, 56 und 62 Jahren wird vorgeworfen, bandenmäßig Einbruchstaten begangen zu haben. Am 7. Februar ging die Bande der Polizei ins Netz, die Chilenen kamen in Untersuchungshaft. Die Ermittler von der Einsatzgruppe Nord machen die Diebesbande auch für drei Taten in Negernbötel, Bebensee und Hitzhusen in der Zeit vom 30. Januar bis 1. Februar dieses Jahres verantwortlich. Ein älterer Fall in Schackendorf aus dem Jahr 2012 zeigt laut Polizei, dass die Täter schon länger im Norden aktiv waren.

Die ersten Erfolge der Ermittlungsarbeit zeigten sich allerdings im Kreis Pinneberg: Unmittelbar nachdem die Polizei die Liste veröffentlicht hatte, erkannten Geschädigte eines Einbruchs in Kummerfeld im November 2013 vier Schmuckstücke wieder. Durch weitere Ermittlungen konnten die Beamten auch zwei Taten in Kölln-Reisiek vom Januar 2014 und Mai 2012 aufklären und der Bande zuordnen.

Die Polizeidirektion Bad Segeberg weist darauf hin, dass Geschädigte von Einbruchstaten nach wie vor die Möglichkeit haben, ihre gestohlenen Gegenstände auf der veröffentlichten Liste unter http://www.pi-wl.polizei-nds.de/fahndung/sachen/polizei-sucht-rechtmaeige-eigentuemer-109635.html wiederzufinden. Die Polizeidirektion Bad Segeberg bittet vor dem Hintergrund der aktuellen Erfolge daher die Einbruchsopfer aus den Kreisen Pinneberg und Segeberg erneut, in der Liste nachzusehen und so die Arbeit der Ermittler zu unterstützen.