Norderstedt
Kreis Segeberg

7528 Menschen im Kreis Segeberg sind arbeitslos

Bedarf an Arbeitskräften steigt. Betriebe sollen Arbeitsagentur offene Stellen melden

Kreis Segeberg. Die Arbeitslosigkeit im Kreis Segeberg ist erstmals wieder gesunken. 7528 Männer und Frauen waren Ende März erwerbslos. Damit ist die Zahl um 127 im Vergleich zum Vormonat gesunken, die Quote um 0,1 Punkte auf 5,3 Prozent. Der Wert liegt exakt auf dem Vorjahresniveau. „Nach dem milden Winter hat sich der Arbeitsmarkt im März wieder positiv entwickelt. Der Abbau der üblichen winterlichen Arbeitslosigkeit wird sich in den nächsten Wochen weiter fortsetzen“, sagt Thomas Kenntemich, Leiter der Arbeitsagentur Elmshorn.

Ob Baugewerbe, Gastronomie oder Handwerk – der Bedarf an Arbeitskräften sei in vielen Branchen da. Betriebe, die Einstellungen planen, sollten ihre offenen Stellen jetzt dem Arbeitgeber-Service melden, rät Kenntemich: „Derzeit können wir noch viele gute Bewerber vermitteln.“

In Norderstedt ist die Arbeitslosigkeit wieder leicht zurückgegangen. Hier sind 2092 Menschen arbeitslos, 25 weniger als vor einem Monat. Die Erwerbslosenquote sank von Ende Februar bis Ende März um 0,1 Punkte auf 4,7 Prozent. Das entspricht genau dem Wert aus dem Vorjahr.

Für den Bezirk Kaltenkirchen, zu dem auch Henstedt-Ulzburg gehört, meldet die Arbeitsagentur 2924 Erwerbslose, 24 weniger als vor einem Monat. Die Quote blieb bei 5,2 Prozent und übersteigt den Vorjahreswert um 0,2 Punkte.

In Bad Segeberg liegt die Arbeitslosenquote mit 6,1 Prozent deutlich höher als in Norderstedt und Kaltenkirchen. Dennoch ist sie auch hier im vorigen Monat gesunken und liegt um 0,2 Punkte unter dem Wert von Ende Februar und um 0,3 Punkte unter dem Vorjahreswert. Die Arbeitsagentur meldet 2512 Männer und Frauen ohne Arbeit, 78 weniger als vor einem Monat.