Norderstedt
Norderstedt

Turnierserie wird immer beliebter

Die fünf Veranstaltungen des Haspa-Hallencups locken in der Wintersaison 2013/2014 über 200 Teilnehmer an

Norderstedt. Bereits zum fünften Mal richtete die Pferdesportgemeinschaft Hof Nordpol die Haspa-Hallencupserie für Spring- und Dressurreiter aus. Und die Resonanz war erneut groß. Mehr als 200 Pferdesportlerinnen und -sportler trafen sich an insgesamt fünf Terminen in der Halle an der Poppenbütteler Straße 87. Beim großen Finale fand die Siegerehrung zusammen mit einer abendlichen Reiterparty statt.

„Wir veranstalten den Haspa-Hallencup, damit die Nachwuchstalente eine Möglichkeit haben, auch im Winter unter Turnierbedingungen zu reiten“, sagte Heiko Bade, Inhaber des Hofes Nordpol. Aufgrund der familiären Atmosphäre und auch dank der großzügigen Unterstützung der Hamburger Sparkasse, die alle Ehrenpreise spendete, erfreut sich diese Indoor-Serie immer größerer Beliebtheit. Bade: „Die Wartelisten waren teilweise länger als die Startlisten.“

Für die Besten der Gesamtwertung lohnte sich die Teilnahme: Es gab Gutscheine für das Alster-Einkaufszentrum und für das Norderstedter Spectrum-Kino sowie Badehandtücher. Die Haspa überreichte Seniorchef Günther Bade zudem einen Gutschein über 2000 Euro. Mit diesem Geld, das aus den Lotteriezweckerträgen stammt, soll der Kauf eines neuen Schulpferdes für die Reitschule der PSG unterstützt werden.

Dass der Hallencup im Herbst in seine sechste Saison geht, steht für Heiko Bade, der sich nun mit seinen Helfern auf die Sommersaison vorbereitet, außer Frage. „Wir werden demnächst mit der Haspa Gespräche über eine weitere Zusammenarbeit führen.“

Sportlicher Höhepunkt der Freiluftserie sind die Norderstedter Reitertage, die vom 3. bis 6. Juli auf Hof Nordpol stattfinden. Im vergangenen Jahr war das für Mai geplante, viertägige Spektakel dem Dauerregen zum Opfer gefallen.

Die besten drei Starter in der Gesamtwertung des Haspa-Hallencups 2013/2014 waren in der E-Dressur Joelle Morner mit Proud Smarty, Kimberly Herrmann-Schrade mit Graham und Lisa Romeyke mit Duffy. In der A-Dressur setzte sich Astrid Kruppa mit Lennoxx gegen Kira Eileen Voss mit Dora Jorn und Noa Huppertz mit Bravour durch.

In der Ponyspringprüfung (70 Zentimeter Hindernishöhe) gewann Enrike Schäfer mit Jana Chocolate vor Vivian Göpfert mit Pretty Face und Paola Maria Poletto mit Charly 925. Die Top drei in den drei Pferdespringen waren Petra Frank mit Delgado, Alexa Felgner mit Reduvia und Julia Dinter mit Benita (70 Zentimeter), Anika Kloth mit Chinook, Hauke Rudolph mit Royal Zetta, Astrid Geschke mit Sundance (90 Zentimeter) sowie Stefanie Hein mit Very, Nicole Tänzer mit Dickmann und Maike Blackert mit Chalimar (110 Zentimeter).