Norderstedt
Kreis Segeberg

Zoll ermittelt gegen Bus- und Taxiunternehmer

Ermittler durchsuchen mehrere Betriebe und stellen kartonweise Unterlagen sicher

Kreis Segeberg. Die Ermittler kamen zum Schichtwechsel um 6 Uhr: Zollbeamte haben am Donnerstag Fahrer und Betriebe von Taxi- und Busunternehmen in Kaltenkirchen, Henstedt-Ulzburg und Bad Bramstedt durchsucht. Sie überprüften Papiere und Dokumente. „Es wurden zahlreiche Unterlagen beschlagnahmt“, sagte die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Birgit Heß.

Nach Abendblatt-Informationen wird unter anderem gegen den Kaltenkirchener Unternehmer Hans-Werner S. ermittelt. Der 65-Jährige wird verdächtigt, Steuern hinterzogen und Sozialversicherungsabgaben seiner Beschäftigten nicht abgeführt zu haben. 24 Beamte durchleuchteten den Firmensitz an der Feldstraße.

S. hat seinen Betrieb 1974 gegründet und gehört zu den größten Taxi- und Reisebusunternehmen in der Region. Der Unternehmer zählt mehr als 30 Taxis und zahlreiche Busse zu seinem Fuhrpark. „Das war das erste Mal in 40 Jahren“, sagte S. „Denen ging es um angebliche illegale Beschäftigung, doch bei mir arbeiten keine Illegalen.“ Er beschäftige nur Festangestellte. „Hier ist alles okay“, erklärte S.

Die Ermittler durchsuchten auch den Taxi-Betrieb von Yavuz K. in Henstedt-Ulzburg. In einem Eintrag in einer geschlossenen Facebook-Gruppe machte sich der Unternehmer lustig über die Aktion.