Norderstedt
Norderstedt

Polizei sucht Zeugen per Phantombild

Nach Überfall auf das Pfandhaus „Goldjungs“: Versicherung setzt Belohnung von 5000 Euro aus

Norderstedt . Nach dem Überfall auf das Pfandhaus „Goldjungs“ in Norderstedt sucht die Polizei jetzt mit einem Phantombild nach einem wichtigen Zeugen, der in der Nähe des Tatorts gesehen wurde. Außerdem hat die Versicherung des Betriebs eine Belohnung von 5000 Euro für Hinweise ausgesetzt, die zur Festnahme der Täter führen.

Zwei Männer waren am Mittwoch, 13. November, vor Geschäftsöffnung in das Pfandhaus an der Ulzburger Straße eingedrungen. Sie stiegen zunächst in ein leer stehendes Nachbarhaus ein, durchbrachen eine Wand zum Pfandhaus und warteten auf das Personal. Dann fesselten sie eine Frau mit Kabelbindern an Handgelenken und Fußgelenken und verletzten sie dabei leicht. Die Täter hatten eine Maschinenpistole und vermutlich Pfefferspray bei sich. Sie raubten Bargeld, hochwertigen Schmuck und Uhren aus dem Tresor und flüchteten zu Fuß durch Grünanlagen in Richtung Ohechaussee/Am Tarpenufer.

Einer der Täter trug eine schwarze Maske mit ausgeschnittenen Sehschlitzen. Der Mann ist 1,75 bis 1,80 Meter groß und kräftig gebaut. Zur Tatzeit trug er eine grüne Jacke von Adidas. Sein Komplize trug eine beigefarbene Wollmütze mit ausgeschnittenen Sehschlitzen und weißen senkrechten Streifen. Er ist etwa 1,80 bis 1,85 Meter groß und hat ebenfalls eine kräftige Statur. Die Kripo geht davon aus, dass die Täter auf der Flucht ihre Kleidung wechselten. Der Unbekannte, der vermutlich ein wichtiger Zeuge ist, hielt sich in Tatortnähe an der Ohechaussee auf. Er ist knapp 30 Jahre alt und hat helle Haare. Hinweise an die Polizei unter Telefon 040/52 80 60.