Norderstedt
Tangstedt

Die Gemeinde Tangstedt will ein Lärmraster erstellen lassen

Die Lärmbelastung in der Gemeinde Tangstedt soll mittels einer weiteren Maßnahme noch detaillierter erfasst werden.

Tangstedt. Der Bau- und Planungsausschuss verständigte sich während einer gemeinsamen Sitzung darauf, dass für die Bereiche entlang der meistbefahrenen Verkehrswege ein Lärmraster erstellt werden soll.

Hierbei handelt es sich um eine spezielle Kartierung – die Belastung in Dezibel wird entsprechend ihrer Höhe farblich skaliert. „Wir versuchen, zusätzliche Daten zu sammeln“, sagt Bürgermeister Holger Criwitz (SPD). Weiterhin verfolge die Gemeinde Tangstedt das Ziel, mittelfristig verkehrsberuhigende Maßnahmen – auch in Absprache mit dem Kreis Stormarn – realisieren zu können.

Das Raster umfasst zum einen den Dorfring von der Einmündung Harksheider Straße bis zur Ortsausfahrt in Richtung Wakendorf II. Ebenfalls analysiert werden die Tangstedter Straße, die Hauptstraße sowie der Ehlersberg. „Zunächst wollen wir Angebote einholen“, so Bürgermeister Holger Criwitz. Die Kartierung, sofern diese beauftragt wird, dürfte das Unternehmen Lairm Consult übernehmen, das im vergangenen Jahr bereits eine Verkehrszählung in Tangstedt vorgenommen hatte. Die Ergebnisse waren ernüchternd: Die Belastung ist deutlich geringer als gedacht, Tempo 30 etwa in der Hauptstraße kaum noch eine Option.

Ferner wird es weitere Gespräche mit dem Kreis Stormarn geben. Schließlich sollen die Bürger während einer Einwohnerversammlung vor den Sommerferien über den Sachstand und die Möglichkeiten zur Verkehrsberuhigung informiert werden.