Norderstedt
Kisdorf

Große Kultur im kleinen Kisdorf

Der Margarethenhoff, das Café Lebens-Kultur und der Gasthof Zentrale sorgen für ein abwechslungsreiches Leben im Dorf

Kisdorf. Der Margarethenhoff, das Café Lebenskultur und der Gasthof Zentrale. Drei Veranstaltungsorte in einem Dorf mit knapp 3800 Einwohnern. Bleibt für jeden genug Publikum? Oder bahnt sich ein kleiner Kulturkrach in Kisdorf an? Alle drei legen für das Frühjahr ein gut bestücktes Programm vor.

„Wir ergänzen uns“, sagen Helmut Degn vom Trägerverein Dorfhaus Kisdorf, der die Bühne im Kuhstall des Margarethenhoffs bespielt, und Wilfried Brömstrup vom Café Lebens-Kultur. Der Margarethenhoff liegt am Sengel 1, das Café Lebens-Kultur gleich nebenan am Bismarckplatz4. „Wir sehen uns als Bereicherung der Kultur in Kisdorf“, sagt Wilfried Brömstrup. Der Unternehmensberater weiß: „Unser Programm kann nur eine Ergänzung zu den Veranstaltungen im Margarethenhoff sein.“ Das Café bietet lokalen und regionalen Autoren, Musikern, Malern und Fotografen ein Forum, die meist aus dem Amateur-Bereich kommen. „Wir machen die Veranstaltungen, die für die große Bühne nicht geeignet sind“, sagt Brömstrup. Die Gäste kämen aus der ganzen Region und würden die heimelige Atmosphäre schätzen.

Im Margarethenhoff geht eine Mischung mit Musik und Humor über die Bühne

„Das Café tangiert uns nicht, wir haben keinen Publikumsverlust“, sagt Helmut Degn. Auch in der Kisdorfer Umgebung gäbe es immer wieder kleine Veranstalter. „Doch deren Mittel sind aufgrund der geringen Platzzahl begrenzt“, sagt Degn. Eine Konkurrenz sieht er eher im Kulturwerk in Norderstedt. „Unser Publikum kommt aus der Region zwischen Norderstedt und Wahlstedt, aber auch aus Heide und Tornesch, das ist ein großer Einzugsbereich, und wir sind stolz auf unser Haus“, sagt Degn.

Einmal im Monat am Freitag bespielt der Trägerverein Dorfhaus Kisdorf den Kuhstall im Margarethenhoff. Start ist am Freitag, 17. Januar, mit der Comedy „Auf und Davon – Nackt über die Alpen mit Kristian Bader. „Das ist ausverkauft“, sagt Degn. Für die weiteren Veranstaltungen gibt es noch Karten. Am 14. Februar folgt der Vortrag „Pubertät oder viel Spaß beim Erziehen“ von Jan-Uwe Rogge. Der Erziehungsfachmann würzt seine Vorträge immer mit einer guten Prise Humor.

„Best of British – Humour and Harmony“ singt und spielt das A-cappella-Ensemble Cantabile – The London Quartet am 28. März. Was ist britisch? Die Queen? Doppeldeckerbusse? David Beckham? Five-o’clock-tea? Egal. Das London Quartet verkaspert Berühmtheiten wie Monty Python, Elton John, Miss Marple und Take That. Am 25. April rockt und bluest Krisz Kreuzer mit dem internationalen Band-Kollektiv Brixtonboogie unter dem Motto „Love Ain’t Just a Word“ den Margarethenhoff. Die Band feierte im Hamburger Mojo-Club, im Uebel und Gefährlich, in den Fliegenden Bauten und beim Elb-Jazz Hamburg viele Erfolge. Bei Chin Meyer haben alle was zu lachen, nur Finanz-Hasardeure nicht. Der Comedian macht sich am 23. Mai über bonusgierige Banker, Neureiche und Steuerfahnder lustig. Die Johnny Cash Tribute Band The Line Walkers aus Kiel beschließt das Programm am 11. Juli. Mit Gesang, Gitarre, Kontrabass und Schlagzeug wollen sie den guten alten Johnny-Cash-Sound beleben. Alle Veranstaltungen beginnen um 20 Uhr. Karten zu 14 Euro gibt es im Vorverkauf, unter tickets@dorfhaus-kisdorf.de, unter Telefon 04193/950741 und zu 15 Euro an der Abendkasse.

Das Café Lebens-Kultur setzt auf Kleinkunst und Ausstellungen

Ausstellungen, Lesungen, Konzerte und Vorträge bietet das Café Lebens-Kultur. Eröffnet wird der Reigen am 2.Februar mit der Vernissage zur Ausstellung „Heimatliche Landschaft“ von Hildegard Mai. Am 6. Februar erzählt Silke Walch unter dem Motto „Anzüglich gekleidet oder zugeknöpft?“ über Mode und Gesellschaft. Die Schauspielerin Dorit Meyer-Gastell und der Akkordeonspieler Jurij Kandelja geben am 20.Februar unter dem Titel „Vom Bim zum Bam“ eine poetische Revue über die Dichterin und Literaturnobel-Preisträgerin Wislawa Szymborska.

Gerade hipp ist alles, was nach 50er-Jahre aussieht. Autor Hermann Schmidt hält über diese Zeit am 13.März einen Vortrag. Auf eine Reise durch die Metropolen der Welt nimmt die Fotografin Claudia Schnack aus Henstedt-Ulzburg ihr Publikum ab 16.März (Vernissage) mit.

„Barock: Musik für alle Sinne“ heißt es am 3.April mit dem Trio Luft, Holz & Eisen. Am 15.April stellt der Kisdorfer Autor Hendrik Berg seinen neusten Roman „Deichmörder“ vor, am 15.Mai lesen drei Autorinnen aus Österreich, der Eifel und Berlin. Genaue Termine gibt es unter www.lebens-kultur. com im Internet und unter Telefon 04193/9662984.

Im Gasthof Zentrale gibt’s Live-Musik, Comedy und Party

Der Gasthof Zentrale an der Dorfstraße7 startet am Sonnabend, 18.Januar, 20.30Uhr, mit der Band Blue Silver, gefolgt von einer Reiterparty am 8.Februar und der Band Beatles Connection am 15.Februar. Rock der 60er-, 70er- und 80er-Jahre bringt Homefield 4 am 1. März. Mehr unter www.zentrale-kisdorf.de im Internet.