Norderstedt
Tangstedt

Der Sprung ins kalte Wasser

An der Costa Kiesa eröffneten temperaturresistente Schwimmer die Badesaison 2014

Tangstedt. Eigentlich war Neujahr 2014 für die hartgesottenen Schwimmer um Hans-Joachim Lange aus Norderstedt fast schon wie Sommer. 5 Grad Wassertemperatur, 7 Grad Lufttemperatur und sogar ein wenig Sonne. Das kennt Lange viel härter.

„Seit zehn Jahren machen wir das Anbaden an Neujahr. Und wir haben hier schon Löcher ins Eis gehackt, um ins Wasser zu kommen.“ Lange und die anderen etwa 15 Mitstreiter, die sich am Mittwoch in die kühlen Fluten des Baggersees an der Harksheider Straße warfen, schwören auf die heilende Kraft des Sprungs ins kalte Nass. „Erkältungen kenne ich seither nicht mehr“, sagt Lange. Und eine Schwimmerin sagt: „Für mich ist das wie eine Ganzkörpermassage. Das kribbelt dann überall ganz herrlich.“ Für gänzlich ungeübte Schwimmer sei der kühle Spaß nicht zu empfehlen. Man müsse sich schon vorbereiten, sagt Lange, sich langsam und durch kontinuierliches Schwimmen in kaltem Wasser an immer niedrigere Temperaturen gewöhnen.

Doch nicht nur für die Schwimmer war das Anbaden in dem Tangstedter Baggersee ein Erlebnis. Gut 100 Zuschauer lockte das kühle Schwimm-Spektakel an die Ufer der Costa Kiesa. Bei Erbsensuppe, Kuchen, Lachshäppchen und Sekt begrüßten etliche Tangstedter noch mal unter freiem Himmel das neue Jahr 2014.