Baufortschritt

Waldorfschule in Kaltenkirchen feiert Richtfest

Schüler und Lehrer der Freien Waldorfschule in Kaltenkirchen freuen sich auf ihr neues Unterstufenhaus.

Kaltenkirchen. Das einstöckige Gebäude ersetzt einen nicht mehr wirtschaftlich sanierungsfähigen Altbau. Die Gesamtkosten werden rund 2,1 Millionen Euro betragen. Am Freitag wurde Richtfest gefeiert.

Das Unterstufenhaus soll Mitte nächsten Jahres bezogen werden. In ihm finden fünf Klassenräume, ein Hort und mehrere Förderräume Platz. In einem zweiten Bauabschnitt, der 2014 beginnt, wird ihm ein Fachraumtrakt angefügt. „Die Freie Waldorfschule Kaltenkirchen ist ein fester Bestandteil in der Schulstruktur der Stadt Kaltenkirchen und ein wesentlicher Standortfaktor für die Stadt Kaltenkirchen“, sagt Kaltenkirchens Bürgermeister Hanno Krause.

Um die Finanzierung sicherzustellen, engagieren sich die Eltern finanziell und werden beim Ausbau des Gebäudes mitarbeiten. Ermutigt werden sie durch Sponsoren wie der Darmstädter Software-Stiftung. Sie unterstützt mit einem Zuschuss in Höhe von 70.000 Euro die „innovative Pädagogik“ der Schule.