Kreis Segeberg

Orkan „Xaver“ drehte erst am Abend auf

Orkan „Xaver“ hat den Kreis Segeberg bis Redaktionsschluss weitgehend verschont.

Kreis Segeberg. Polizei und Feuerwehr meldeten nur wenige Einsätze. Einige Schilder stürzten um, Gegenstände lagen auf der Straße. „Noch ist nicht viel los“, sagte ein Polizeibeamter.

Die Einsatzkräfte richteten sich auf eine arbeitsintensive Nacht ein. Die Polizei stockte ihr Personal auf, die Feuerwehren standen in Alarmbereitschaft für Einsätze zur Verfügung. Auch das Technische Hilfswerk (THW) in Norderstedt hatte sein Helfer aufgefordert, sich ab Donnerstagmittag für Sturmeinsätze und Aufräumarbeiten bereit zu halten.

„Wir fahren noch normal nach Fahrplan“, sagte am späten Nachmittag AKN-Sprecherin Monika Busch. Größere Probleme meldete dagegen das AKN-Tochterunternehmen Nordbahn, das wegen des heftigen Windes den Bahnverkehr in Richtung Westküste einstellen musste.

In Norderstedt rückte die Feuerwehr zur Ulzburger Straße aus, um lose Äste aus einem Baum zu entfernen. Außerdem sicherten die Einsatzkräfte am Schmuggelstieg eine herunter gerissene Lichterkette.