Bad Bramstedt

Neu bauen oder sanieren?

Bauausschuss und Stadtvertretung in Bad Bramstedt diskutieren über Haus der Sozialen Dienste

Bad Bramstedt. Die Kommunalpolitik in Bad Bramstedt diskutiert in dieser Woche weiter über die Zukunft des Hauses der Sozialen Dienste. So haben sich CDU, SPD und Grüne dafür ausgesprochen, das historische Gebäude an der Altonaer Straße komplett abzureißen, um dann bis 2015 neue Räumlichkeiten für Krippengruppen, eine Kita sowie Schulkinderbetreuung bauen zu können. Derzeit wird das Haus vom Kinderschutzbund sowie dem Deutschen Roten Kreuz genutzt – die Verwaltung ist auf der Suche nach alternativen Unterbringungsmöglichkeiten für einen Übergangszeitraum von rund zwei Jahren.

Im Bauausschuss am morgigen Mittwoch (18 Uhr) in der Mensa der Offenen Ganztagsschule der Gemeinschaftsschule Auenland ist der Beschluss über den Neubau das wichtigste Thema auf der Tagesordnung. Die Stadtvertreter könnten am Donnerstag (19 Uhr, Schlosssaal) dem Bauausschuss mit ihrem Votum folgen. Die FDP will allerdings einen Gegenantrag einbringen, der einen Abriss ablehnt und vielmehr eine Sanierung des Hauses der Sozialen Dienste empfiehlt.