Norderstedt

Neuer Schulleiter ist beeindruckt vom vielfältigen Lernangebot

Er hat früher Fußball gespielt, gut und begeistert. „Bewegung macht den Kopf frei, um Neues aufzunehmen“, sagt Carsten Apsel.

Norderstedt. Diese Erkenntnis überträgt der 41 Jahre alte Pädagoge auch auf seinen neuen Job: Apsel leitet das Lessing-Gymnasium und unterstützt das Projekt „Aktive Pause“. Er hat Anette Leopold abgelöst, die sich in den Ruhestand verabschiedet hatte. 100 Tage im neuen Amt hat der Nachfolger jetzt hinter sich: „Ich bin beeindruckt von der Vielfalt“, sagt der Lehrer für Englisch und Biologie, der vorher stellvertretender und kommissarischer Schulleiter am Gymnasium Schenefeld war.

Das Angebot sei facettenreich. Neben dem bekannten Schwerpunkt Musik können die Schüler auch im naturwissenschaftlichen, sprachlichen oder gesellschaftswissenschaftlichen Profil Abitur machen. Die knapp 40 AGs seien Beweis für ein sehr engagiertes Kollegium, das ihn sehr freundlich aufgenommen und beim Neustart unterstützt habe. „Die Schüler werden individuell gefördert, nicht nur von den Pädagogen, sondern auch, indem Ältere den Jüngeren helfen“, sagt der neue Schulleiter, der in Tornesch wohnt und eine Lebensgefährtin hat.

Er bezeichnet sich als Teamplayer und möchte einen neuen Schwerpunkt setzen: In einem Forschungsprojekt an der Uni Hamburg beschäftigt sich Apsel mit Fachunterricht in einer Fremdsprache.