Kaltenkirchen

24 Kühe starten zum Ausflug und halten die Polizei auf Trab

Zu einem ungewöhnlichen Einsatz musste die Polizei am gestrigen Sonntag ausrücken.

Kaltenkirchen. Gegen 7.50 Uhr liefen 24 Kühe über die Autobahnbrücke auf der Alvesloher Straße in Richtung Kaltenkirchen. Die freiheitsliebende Herde hatte sich offensichtlich unerlaubt von der heimischen Wiese entfernt. Die Tiere liefen in die Sackgasse am Voßberg und sammelten sich in einem Vorgarten, sieben von ihnen schafften es noch auf eine Grünfläche am Krückauring.

Die Beamten ermittelten einen Landwirt aus dem Ellerau als Besitzer. Er kam sofort und zeigte sich, so die Polizei, erschüttert. Der Mann verlud die Tiere fachgerecht und brachte sie wieder nach Hause. Auch die Bewohner des Hauses, in dessen Vorgarten die Rinder Einzug gehalten hatten, werden diesen Sonntag nicht so schnell vergessen und mussten sich vermutlich die Augen reiben, als sie sahen, wie die ungebetenen Gäste in ihrem Garten an den Pflanzen knabberten, ihre Notdurft verrichteten und sogar ein Klettergerüst abbauten. Der Landwirt will für den Schaden aufkommen.

Wie die Herde genau ausgebrochen ist, und welche Strecke sie insgesamt zurückgelegt hat, kann die Polizei zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht genau sagen. Für die Beamten endete der Ausflug der Kuhherde mit einem Einsatzbericht.