Schröters Wochenschau

Mit Brille wär’s nicht passiert

Gemeinhin erhofft man sich vom Besuch beim Augenarzt eine Verbesserung der Sehkraft.

Im Fall des gewissen Augenarztes, dem die Kieler Oberbürgermeisterin knapp vier Millionen Euro an Steuerzinsen und Säumniszuschlägen erlassen hat, weil die Verjährung seiner Steuerschuld drohte, blickt dagegen kaum jemand durch. Hat Frau Gaschke der Allgemeinheit die immerhin noch vier Millionen gerettet, die der Mann nun abstottert? Oder hat sie sich eine ähnliche Summe durch die Lappen gehen lassen? Man staunt. Vor allem darüber, dass Frau OB Gaschke in die Falle gelaufen ist, die für den Stadthaushalt eigentlich zuständige Ratsversammlung zu umgehen. Bestimmt war sie die ständigen Diskussionen leid. Durchaus verständlich. Aber unklug.

Politiker brüten die ungewöhnlichsten Ideen aus. Vor allem, wenn’s ums Geld geht. Wie so oft, geben die USA dem Rest der Welt auch auf dem Gebiet der Finanzkrisenbewältigung ein leuchtendes Beispiel. Einfach mal den Staatsapparat lahm legen, weil man sich im Kongress nicht über eine Gesundheitsreform einigen kann – allerhand. Nur blöd, wenn dann irgendwann landesweit die reichlich vorhandenen Flinten durchgeladen werden, weil man sich nicht mehr auf einen Staatsapparat einigen kann. Keine Bange, sie werden sich einigen. Auch am 17. Oktober, wenn die Schulden der USA die gesetzlich festgelegte Obergrenze (16,7 Billionen Dollar) erreichen werden. Dann wird man nicht etwa Schulden abbauen, sondern erhöht einfach die Obergrenze – so einfach ist das. Ich habe Ähnliches mit meinem Dispositionskredit versucht, leider vergeblich. Vermutlich bin ich zu schlecht bewaffnet.

Übers Weltgeschehen regt man sich nur unnütz auf. Entspannungsdienlicher ist es, sich im eigenen Landkreis umzusehen. Auch dort geschieht Rätselhaftes: Bereits zum zweiten Mal in einer Woche suchte ein Einbrecher die Norderstedter Moorbek-Schule heim. Beim ersten Bruch stahl der Täter ein Navigationsgerät, eine geringe Summe Bargeld und entdeckte dabei den Aktentresor der Schule – anscheinend das Motiv für seinen zweiten Besuch, anlässlich dessen er den Tresor öffnen wollte, versehentlich Feueralarm auslöste und unverrichteter Dinge fliehen musste. Herr (oder Frau?) Einbrecher: Mit Brille wäre das vielleicht nicht passiert. Ich empfehle einen Besuch beim Augenarzt.

Der erklärt Ihnen dann auch, wie Sie ganz ohne kriminelle Aktivität zur vier Millionen Euro kommen.