Norderstedt

Karl Dall in der Rolle seines Lebens

Kalauer, Blödel-Witze, Insterburg & Co. Als der größte Spaßmacher dieser Nonsens-Truppe wurde Karl Dall bekannt.

Norderstedt. Dem Ostfriesen blieb auch nicht anderes übrig, als sich durch die Welt zu ömmeln, kam er doch als Sohn einer Lehrerin und eines Schuldirektors zur Welt. Das war am 1.Februar 1941 in Emden. Mittlerweile ist auch Karl Dall in die Jahre gekommen. Und gibt den Opa. Am Freitag, 18.Oktober, 20 Uhr, kommt er als Titelheld in dem Schauspiel „Der Opa“ in die „TriBühne“ am Norderstedter Rathaus.

Der Theaterautor Bjarni Haukur Thorrson hat das Stück extra für Karl Dall geschrieben. Weil er dessen knorrigen Humor schätzt. Regie führt Corny Littmann, der gerade als Varieté-Besitzer in der Oper „Der Meister und Margarita“ an der Hamburgischen Staatsoper sein Unwesen treibt.

Premiere hatte Karl Dall als Opa denn auch im Schmidt Theater. „Das ist die Rolle meines Lebens“, sagt Dall über Dall. Opa düst auf die Kanarischen Inseln. Er glaubt, er sei im Paradies – bis eine Frau ihm ihren Sitzplatz anbietet, und er merkt, dass seine Kinder aus dem Haus sind und ihm sein Arzt die blaue Pille verschreibt.

Karten zwischen 16und 26 Euro gibt es im Vorverkauf, unter der Telefonnummer 040/30987123 und an der Abendkasse.

www.tribuehne-programm.de