Kindernachrichten

Vögel passen sich Tempolimits an

Der große, schwarze Jeep rumpelt über die Straße, der Motor dröhnt. Doch der Vogel, der mitten auf der Straße sitzt, harrt dort bis zum letzten Moment aus.

Erst als es so aussieht, als sei es schon zu spät, fliegt der Flattermann schnell davon. Habt ihr euch schon einmal gefragt, wie die Vögel es schaffen, den Autos auf der Straße in letzter Sekunde entfliehen?

Das haben Forscher nun untersucht. Sie fanden heraus, dass sich der Abstand zu den Autos veränderte, je nachdem, wie schnell man in dem Bereich fahren durfte. Die Messungen wurden in Zonen durchgeführt, in denen das Tempolimit bei 20, 50, 90 und 110 km/h lag. Je schneller die Autos fuhren, desto größer war der Abstand der Vögel beim Wegfliegen. Das Interessante: Wenn die Forscher sich nicht an die vorgegebene Geschwindigkeit hielten und zum Beispiel in der 50er-Zone mit Tempo 60 fuhren, veränderten die Vögel ihren Abstand nicht.

Daraus schlossen die Wissenschaftler, dass unsere gefiederten Freunde sich nicht an der Geschwindigkeit jedes einzelnen Autos orientieren, sondern an dem in ihrer Umgebung üblichen Tempolimit. Die Vögel merken sich also, wie schnell die Autos in ihrem Lebensraum normalerweise fahren. Ganz schön clever, aber auch gefährlich. Denn nicht jeder hält sich ans Tempolimit.

( (mm) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt