Bad Segeberg

Haftbefehl gegen 44-Jährigen wegen Vergewaltigung

Das Amtsgericht hat wegen Vergewaltigung Haftbefehl gegen einen 44 Jahre alten Mann erlassen.

Bad Segeberg. Dem Beschuldigten, der im Kreis Segeberg lebt, wird vorgeworfen, sich am 1. September in Bad Segeberg an einer 30-jährigen Frau vergangen zu haben. Der Mann wartet in Neumünster in der Untersuchungshaftanstalt auf seinen Prozess.

Die Ermittler der Segeberger Kriminalpolizei gehen davon aus, dass der Täter nach dem Besuch des Stadtfests in Bad Segeberg sein späteres Opfer zu einer Fahrt mit dem Auto eingeladen hatte. Gegen 0.30 Uhr fuhren beide zu einem Waldweg an der Bundesstraße 432. „Hier wurde er zudringlich und vergewaltigte die 30-Jährige“, sagte eine Polizeisprecherin am Mittwoch. Ihre Versuche, aus dem Auto zu entkommen, misslangen, da der Täter die Beifahrertür seines Fahrzeugs verriegelt hatte. Nach der Sexualstraftat ließ der 44-Jährige sein Opfer gehen.

Die Aussagen des Opfers und mehrwöchige, umfangreiche Ermittlungen führten die Kriminalpolizei schließlich auf die Spur des 44-Jährigen, der wegen mehrerer Gewaltdelikte bereits polizeibekannt ist.

Er wurde festgenommen und dem Haftrichter beim Amtsgericht Kiel vorgeführt. Vom Gericht fuhren Polizisten ihn direkt in die Haftanstalt nach Neumünster.

( (tz) )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt