Kreis Segeberg

Die Berliner Prominenz macht sich rar

Im Bundestagswahlkampf 2013 tauchen im Kreis Segeberg nur wenige Bundespolitiker auf. Vereinzelt kommt allerdings doch jemand aus Berlin vorbei.

Kreis Segeberg. Angela gibt es dieses Mal nicht. "Die Kanzlerin wollen alle haben", sagt Uwe Voss, Wahlkampfleiter des Segeberger Bundestagsabgeordneten Gero Storjohann (CDU). Im Landtagswahlkampf 2012 hatte Merkel gemeinsam mit der Goombay Dance Band ("Sun of Jamaica") einen denkwürdigen Auftritt vor 3000 Besuchern im Norderstedter Stadtpark hingelegt. Im Bundestagswahlkampf für die Wahl am 22. September besucht die Kanzlerin in Schleswig-Holstein nur Lübeck (15. August, 17 Uhr) und Kiel (18. September, 17 Uhr). Die Norderstedter können die Kanzlerin am selben Tag auch in der Hamburger Fischauktionshalle live erleben.

Immerhin hat sich ein veritabler Minister angesagt: Peter Altmaier, zuständig für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit, diskutiert am Sonnabend, 10. August, von 15.30 bis 17.30 Uhr im Kaisersaal in Bad Bramstedt mit den Bürgern. "Ansonsten hoffen wir auf Last-Minute-Angebote aus Berlin. Auf der Warteliste stehen wir auf Platz eins", sagt Voss.

Er ist sich sicher, dass auch die politische Konkurrenz nicht den Spitzenkandidaten in den Kreis holen wird. Er kalauert in Richtung der SPD: "Ich glaube, bei der SPD werden die Auftritte des Spitzenkandidaten verlost. Wer verliert, muss ,Pannen-Peer' nehmen."

Tatsächlich muss SPD-Bundestagskandidat Franz Thönnes ohne die Unterstützung von Kanzler-Kandidat Peer Steinbrück auskommen. Dafür hat er für seinen Wahlkampfauftakt am Freitag, 2. August, von 16 Uhr an auf dem Marktplatz am Schmuggelstieg mit dem Vorsitzenden der SPD-Bundestagsfraktion, Frank-Walter Steinmeier einen echten Hochkaräter aus den Reihen der Genossen zu bieten. Mit Martin Schulz, dem Präsidenten des Europäischen Parlamentes, hat Thönnes einen weiteren bekannten Kopf in den Kreis geholt. Gemeinsam mit Thönnes wird Schulz am 13. September in Bad Segeberg sein (Zeiten stehen noch nicht fest). Abends besuchen die beiden die Jugend-Akademie. Weitere Termine plant Thönnes gemeinsam mit Ulla Schmidt, Kristin Alheit, Andreas Breitner, Ralf Stegner, Ingo Egloff, Olaf Scholz, Reinhard Meyer und Torsten Albig.

Bündnis90/Die Grünen haben sich ebenfalls im Landtagswahlkampf mit der Bundesprominenz verausgabt. Ob Claudia Roth oder Cem Özdemir - alle waren sie in Norderstedt. "Zur Bundestagswahl haben wir keine Bundespolitiker im Kreis Segeberg zu Besuch", sagt die Landessprecherin Claudia Jacob. Die genauen Wahlkampftermine im Kreis seien noch in der Planung. "Allerdings werden wir ziemlich sicher mit den Spitzenkandidaten der Landesliste, Luise Amtsberg und Konstantin von Notz, aufschlagen."

Kurzfristige Aktionen planen die Piraten im Kreis Segeberg. "Das ist dem Umstand geschuldet, dass wir alle nur ehrenamtlich tätig sind. Was aber keine Rückschlüsse auf die Qualität der Aktionen zulässt", sagt Kreis-Sprecher Roman Weinhold. Also: Nichts geplant, aber alles möglich.

Die FDP hat Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger für Norderstedt gewonnen - allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit. Die Ministerin wird am 15. August die Stadtwerke besuchen und sich bei wihelm.tel informieren, ob und was der Norderstedter Telekommunikationsanbieter gegen das Ausspähen von Daten unternimmt. Am 6. September stellt sich Bernd Buchholz auf dem Wochenmarkt am Herold-Center den Fragen der Bürger - der ehemalige Vorstand des Medienkonzerns Gruner + Jahr steht auf Platz zwei der schleswig-holsteinischen Landesliste der FDP und hat gute Chancen, in den Bundestag einzuziehen.

"Gysi hatten wir schon mehrfach, der kommt diesmal nicht", sagt Miro Berbig, Fraktionschef von Die Linke in Norderstedt. Claudia Möhring, Spitzenkandidatin der Partei in Schleswig-Holstein und stellvertretende Vorsitzende der Bundestagsfraktion, wird Anfang August mit den Norderstedtern über das Wahlprogramm diskutieren (Termin wird noch bekannt gegeben).