Bad Segeberg

Reimer Böge fordert eine Härtefallregelung für Kranke

Mit der "Praxis ohne Grenzen" hat Dr. Uwe Denker in Bad Segeberg 2010 eine Einrichtung geschaffen, die seitdem nicht nur regional, sondern auch europaweit Anklang findet.

Bad Segeberg. Das Konzept hinter dem Angebot: Denker behandelt Menschen, die sich keine Krankenversicherung leisten können, die keine Praxis- oder Kassengebühren beziehungsweise Arztrechnungen zahlen können. Viele der Patienten kommen aus dem europäischen Ausland.

Die Praxis wird von einem gleichnamigen Verein getragen, der wiederum durch Spenden finanziert wird. Mit diesem Geld werden allerdings lediglich die laufenden Kosten gedeckt, während die über 60 Mitarbeiter inklusive Uwe Denker ohne Bezahlung arbeiten. "Praxis ohne Grenzen" übernimmt im Bedarfsfall auch Kosten für Operationen, was den Verein in der Regel finanziell stark belastet.

Bei einem Besuch war auch Reimer Böge, Landesvorsitzender der CDU in Schleswig-Holstein und Europaabgeordneter, von dem Projekt überzeugt. Er will nun einen Kontakt zur Europäischen Bürgerbeauftragten herstellen. Das Ziel: Es soll ein länderübergreifender Konsens gefunden werden, wie unverschuldet in Not geratene Kranke etwa mittels einer Härtefallregelung und eines "Rettungsschirms" behandelt werden können.