Moment mal!

"Spacko" steht nun auch im Duden

Eine Glosse von Rainer Burmeister

Der Typ stand am Rondeel und schimpfte wie ein Rohrspatz. Ich war dabei, mein Fahrrad abzustellen und bekam die wüsten Verbalattacken zwangsläufig mit. "Du hast den Bogen überspannt, jetzt ist Schluss damit, du Wicht", wütete er. Drohungen wie "ich weiß genau, wo du bist, pass auf, wer hinter dir steht" wechselten sich mit weiteren Beleidigungen aus der untersten Schublade ab.

Fast wäre ich schon in Deckung gegangen, doch der Wüterich machte nicht mich herunter, sondern pöbelte in sein Handy. Schließlich verschwand er in einem Hauseingang.

Die Schimpfkanonaden noch im Sinn, las ich wenig später im Abendblatt, dass der Duden in seiner neuesten Ausgabe die Wortauswahl für die Bezeichnung "Idiot" um zwei Begriffe erweitert hat: Auch "Vollpfosten" und "Spacko" sind jetzt in der Rechtschreibbibel als umgangssprachliche Alternativen zu "Idiot" vermerkt. Ich frage mich, ob man bei Verwendung solcher Wörter überhaupt noch wegen Beleidigung verklagt werden kann. Vielleicht genügt zur Entlastung schon der Hinweis: "Das steht sogar im Duden!" Auf der sicheren Seite scheint wohl jener Autofahrer zu sein, der sein Auto mit dem Aufkleber "Bullen sind Rindviecher" auf der Heckklappe verzierte. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt . . .