Norderstedt

Mit einer Einrichtung lassen sich Gewerberäume besser vermarkten

Leere Geschäftsräume lassen sich oft schlecht vermarkten, weil sich Interessenten nicht vorstellen können, wie attraktiv und nutzbar die Räume durch die richtigen Möbel, Bilder und andere Accessoires werden können.

Norderstedt. Mit der Veranstaltungsreihe "Office Staging" führte die Entwicklungsgesellschaft Norderstedt (EgNo) den Besuchern am Beispiel der eigenen Räume im Kontorhaus vor Augen, was Einrichtung und Ausstattung bewirken können. "Gerade Bestandsimmobilien sind häufig nicht so attraktiv, dass der Mietinteressent sofort begeistert ist. Wir zeigen mit Office Staging und individuellen Lösungsansätzen neue Vertriebsmöglichkeiten in der Immobilien-Vermarktung auf", sagte EgNo-Geschäftsführer Marc-Mario Bertermann.

"Wenn sich ein Interessent ankündigt, können wir binnen 48 Stunden eine Einrichtung realisieren. Je nach Kunde beispielsweise in den Farben seines Logos oder seiner Firmenfarbwelt", sagte Architektin Jessica Sterzig von Hugo Hamann. Gemeinsam mit Liv-Kathrine Strømsnes richtete sie nicht nur die 170 Quadratmeter große Büro- oder Praxisfläche der EgNo ein, sondern zeigte in 3D-Animationen auch noch weitere Möglichkeiten, die diese Flächen bieten. Die Gäste waren überrascht von den vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten.