Henstedt-Ulzburg

Eberhard Kelch krempelte zum 100. Mal die Ärmel hoch

DRK ehrt den langjährigen Blutspender aus Henstedt-Ulzburg

Henstedt-Ulzburg. Das kommt auch bei den Profis vom DRK-Blutspendedienst Nord-Ost nicht alle Tage vor: Der Henstedt-Ulzburger Eberhard Kelch hat sich jetzt zum 100. Mal knapp einen halben Liter Blut abzapfen lassen.

Zu Bundeswehrzeiten habe er mit dem Blutspenden angefangen, seit den 80er-Jahren sei er regelmäßig dabei, berichtet der Jubilar. Früher durfte nur dreimal im Jahr Blut gespendet werden, heutzutage bis zu fünfmal. "Und ich hatte immer den Ehrgeiz, keinen Termin zu versäumen", schmunzelt der Henstedt-Ulzburger. Mit seiner Blutspende helfe er nicht nur anderen Menschen, auch der eigenen Gesundheit komme ein gelegentlicher Blutverlust zugute. Sein Arzt unterstütze die regelmäßige Blutspende, denn auf diese Weise kann beispielsweise einem hohen Blutdruck ganz natürlich entgegengewirkt werden. Eberhard Kelch darf mit seinen 70 Jahren nur noch ein einziges Mal Blut spenden, und so überbrachte Lore Fuchs, zweite Vorsitzende des DRK-Ortsvereins, Glückwünsche und Dank.

Harald Hinz, Vertreter des DRK-Blutspendedienstes Nord-Ost, sprach dem Dauer-Spender ebenfalls seinen Dank aus und überreichte eine Ehrennadel und eine Ehrenurkunde. Der Geehrte, der als begeisterter Jogger kaum einen Volkslauf in der Region auslässt, freute sich zudem über einen Einkaufsgutschein, den er in einem Sportfachgeschäft einlösen kann.

Wer aufgrund der Ferienzeit den jüngsten Termin nicht wahrnehmen konnte, hat das nächste Mal am Dienstag, 9. Juli, in der Zeit von 16 bis 19.30 Uhr im Gemeindesaal der St.-Petrus-Kirche, Norderstedter Straße 22, die Möglichkeit, Blut zu spenden.