Kreis Segeberg

Winfried Zylka einstimmig wiedergewählt

Der Kreispräsident ist schon seit 1990 im Amt. Er will die Jugend verstärkt einbinden

Kreis Segeberg . Bereits vor der konstituierenden Sitzung des Segeberger Kreistages war Winfried Zylka dienstältester Kreispräsident in Schleswig-Holstein: Seit 1990 ist der 66 Jahre alte Christdemokrat Vorsitzender des Kreistages. Am Donnerstag wurde der Kreispolitiker aus Bornhöved für weitere fünf Jahre an die Spitze des Parlamentes gewählt. Zylka erhielt die Stimmen aller anwesenden 54 Kreistagsabgeordneten.

Er wolle alles tun, um den Erwartungen an ihn gerecht zu werden, sagte der wiedergewählte Kreispräsident. Er werde weiter Moderator sein und die Sitzungen des Kreistages unparteiisch leiten. "Dabei hilft mir die erworbene Routine über manche Situationen hinweg", sagte Zylka. "Aber Routine darf natürlich nicht die Oberhand gewinnen." Der Kreistag müsse angesichts der demografischen Entwicklung eine weitschauende Politik betreiben. "Vier Generationen stellen gleichzeitig Ansprüche an die Gesellschaft." Er werde sein Augenmerk auch wieder auf die Jugend legen. Die Aktion "Jugend im Kreistag", bei der Schüler zwei Tage lang als fiktive Kreistagsabgeordnete die Kreispolitik kennenlernen, habe sich als gutes Instrument erwiesen, Interesse bei der Jugend zu wecken. Diese Aktion werde fortgeführt, kündigte Zylka an. Geleitet wurde die Wahl vom ältesten Mitglied des Kreistages, Fritz-Jürgen Stockmann, CDU, aus Norderstedt. Er ist erstmals in das Segeberger Kreisparlament gewählt worden.

Stellvertretender Landrat bleibt der CDU-Politiker Claus Peter Dieck

Zum stellvertretenden Kreispräsidenten wurde wieder der Norderstedter Sozialdemokrat Peter Säker gewählt. Zweite Stellvertreterin wurde die Grünen-Vertreterin Maren Berger aus Norderstedt. Politisch stellvertretender Landrat bleibt Claus Peter Dieck, CDU, aus Todesfelde, den zweiten Stellvertreterposten übernimmt Edda Lessing, SPD, aus Henstedt-Ulzburg. Beide sind auch wieder zu den Vorsitzenden ihrer Fraktionen gewählt worden.

Dem neuen Segeberger Kreistag gehören 56 Abgeordnete an. Die CDU-Fraktion hat 25 Mitglieder, die SPD 16, die Grünen acht, die FDP drei, die Piraten, die erstmals dabei sind, und die Linken jeweils zwei.

Für interessierte Bürger wird die Kreispolitik möglicherweise durchschaubarer, denn auch dieser Beschluss wurde gefasst: Künftig werden alle Abstimmungsergebnisse sofort ins Internet gestellt. Unter www.segeberg.de sind sie zusammen mit allen anderen Sitzungsunterlagen unter dem Stichwort "Politik" ("Kreistags- und Sitzungsinformationen/Kalender") zu finden. Dort können auch die Abstimmungs- und Wahlergebnisse der Sitzung vom vergangenen Donnerstag nachgelesen werden.