Norderstedt

Wer hilft beim Kampf gegen das wuchernde Springkraut?

Norderstedt. Nachdem freiwillige Naturschützer dem Springkraut am vergangenen Wochenende am Krohnstiegtunnel zu Leibe gerückt sind, laden die Natur- und Landschaftsführer der AktivRegion Alsterland zusammen mit dem Naturschutzbund (Nabu) Norderstedt zur nächsten Rupfaktion ein. Ziel ist am Sonntag, 9. Juni, der Bachbereich der Tarpenbek am Sommerparkplatz des Arriba-Schwimmbades in Norderstedt.

Das Springkraut, das seinen Namen der Fähigkeit verdankt, seine Samen bis zu sieben Meter weit schießen zu können, sei mit seinen rosa-weißen bis roten Blüten zwar eine durchaus hübsche Pflanze, sagen die Initiatoren der Bekämpfungsaktion. Doch das hoch wachsende, wuchernde Springkraut verdränge durch diese ausgefeilte Technik sich fortzupflanzen andere Pflanzen, auf die die heimischen Insekten, Vögel und Kleintiere angewiesen sind.

Wer sich für den Naturschutz engagieren und mithelfen will, die Pflanzen aus dem Boden zu ziehen, kommt zwischen 14 und 17 Uhr an den Sommerparkplatz des Arriba-Bades. Zu erreichen ist die Wiese über eine Zufahrt von der Schleswig-Holstein-Straße. Die Organisatoren empfehlen, Arbeitshandschuhe und, wenn möglich, auch Gummistiefel mitzubringen, damit das Springkraut auch im Uferbereich der Tarpenbek entfernt werden kann. Anschließend gibt es Kaffee und Kuchen, die Natur- und Landschaftsführer sowie die Vertreter des Nabu stehen für Gespräche zur Verfügung.