Seth

Gemeinde Seth hat es geschafft: Sie bekommt schnelles Internet

Die Gemeinde Seth hat es geschafft, das Glasfasernetz wird verlegt.

Seth. Zwar fehlten am Mittwoch noch einige wenige Verträge, um auf die erforderliche Anschlussquote von 60 Prozent aller Haushalte zu kommen, aber Ralf Pütz, Geschäftsführer des Oeringer Unternehmens Unser Ortsnetz, verkündete bereits gegen Mittag: "Liebe Sether, danke an alle Mitwirkenden und freut Euch schon auf das schnelle Internet und das glasklare Fernsehen."

Wer noch keinen Vertrag unterschrieben hat, kann noch bis zum 9. Juni einen kostenlosen Anschluss an das Glasfasernetz bekommen. Das soll jetzt schnell aufgebaut werden. Laut Informationen des CDU-Ortsverbandes ist geplant, in der kommenden Woche mit der Einrichtung der Baustelle zu beginnen. "Das ist ein erfolgreiches Projekt, das über die Fraktionsgrenzen hinweg verfolgt wurde. Das ist in Seth selten", sagt Uwe Schaller. Er hatte sich als Obermultiplikator besonders eingesetzt und unter seinen Mitbürgern in den vergangenen zehn Wochen für den Abschluss von Verträgen für Internet, Kabelfernsehen und Telefon geworben.

Das Netz wird von der Deutschen Glasfaser Gruppe ohne finanzielle Beteiligung der Gemeinde gebaut. Die Deutsche Glasfaser Gruppe hatte das Oeringer Unternehmen Sacoin, zu dem Unser Ortsnetz gehört, nach dessen Insolvenz übernommen.