Ellerau

Ellerau will Kadener Weg bis zur Bundesstraße 4 verlängern

Die örtliche CDU will Ellerau vom Verkehr entlasten.

Ellerau. Falls ein neuer Zubringer zur A 7 in Höhe Kadener Weg gebaut wird, soll der Kadener Weg im Norden der Gemeinde nach Westen bis zur Alvesloher Straße und möglicherweise weiter bis zur Bundesstraße 4 verlängert werden. Das schlug Elleraus CDU-Chef Rolf Schröder beim Treffen mit den CDU-Landtagsabgeordneten Volker Dornquast und Peter Lehnert zum Thema Verkehr vor. "Damit hätte Ellerau eine Nordumgehung", sagte Schröder, der zudem gute Chancen sieht, dass die seit langem geplante Gronau-Querung im Süden kurzfristig realisiert wird. Die neue Verbindung von der Pascalstraße bis zum Kreisel an der Malchower Straße in Quickborn entlaste den viel befahrenen Straßenzug Friedrichsgaber Straße/Bahnstraße/Ellerauer Straße und reduziere die täglichen Staus vor der AKN-Schranke am Ortseingang von Ellerau.

"Wenn außerdem, wie gefordert, die Gleise zwischen den Bahnhöfen Tanneneck und Ellerau tief gelegt sowie Buchenweg und Berliner Damm mit Brücken über die Schienen geführt werden, könnten wir uns den Umbau des Bahnüberganges am Ortseingang sparen", sagte der CDU-Chef. Durch den Ausbau des Mittelweges bis zum Richtweg könne die innerörtliche Achse Am Felde/Skandinavienallee/Moortwiete/Dorfstraße entlastet werden.