Kreis Segeberg

Bildungskarte löst Gutscheine für Bedürftige ab

Kreis Segeberg. Die Bildungskarte soll Jungen und Mädchen aus einkommensschwächeren Familien im Kreis Segeberg einen unkomplizierteren Zugang zu Ausflügen und Ferienfreizeiten, Sport- und Musik, Nachhilfe, Mittagessen in der Schule, der Kindertageseinrichtung, dem Hort oder bei der Tagesmutter ermöglichen. Die Karte löst am 1. Juli das bisherige Gutscheinsystem ab.

Die Nutzung wird einfacher, vor allem aber weniger unangenehm. Bisher mussten die Kinder mit einem Gutschein zum Sportverein, der Volkshochschule oder der Musikschule gehen, jetzt können sie oder ihre Eltern die Angebote per Internet aussuchen und buchen. In einem Portal, das rechtzeitig zum 1. Juli freigeschaltet wird, sollen sich alle Anbieter von Leistungen für Kinder und Jugendliche im Kreis Segeberg registrieren lassen, mit einer bestimmten Nummer können die Angebote gebucht werden. Für die Anbieter entfällt auf diese Weise auch der bürokratische Aufwand, der bisher mit dem Einlösen der Gutscheine verbunden war. Der Sozialausschuss des Kreistages hatte die Einführung der Bildungskarte im Februar beschlossen.

Alle Leistungsanbieter wie Sportvereine, Anbieter von Lernförderung oder Caterer haben die Möglichkeit, sich bei Informationsveranstaltungen über das neue Verfahren zu informieren und sich registrieren zu lassen. Bekannte Anbieter erhalten eine Einladung, aber auch Unternehmen, die derzeit noch nicht bekannt sind, können teilnehmen. In Norderstedt findet eine Informationsveranstaltung am 21. Mai im Rathaus statt.