Kaltenkirchen

Stadt warnt vor dem Füttern von Krähen in Grünzügen

Mit "Bergen von Brot" haben Unbekannte im Grünzug des Karl-Hamdorf-Weges in Kaltenkirchen die dort lebenden Krähen gefüttert. Stadtsprecher Martin Poschmann nennt das falsch verstandene Tierliebe. Die Krähen würden nur einen Bruchteil des teilweise verschimmelten Brotes verzehren, den Rest die Ratten. Der Park werde verschmutzt, die Tiere geschädigt. "Wer heimische Tiere beobachten möchte, hängt lieber einen Nistkasten auf oder baut ein Insektenhotel. Die passen auf jeden Balkon und sind richtig verstandene Tierliebe."