Kommentar

Lkw raus, Ruhe im Dorf!

Sie sind die täglichen Aufreger in Tangstedt, besonders im Ortsteil Wilstedt. Ihre gefühlte Bedrohlichkeit wächst, je näher sie kommen, je lauter sie werden, je größer. Die Begegnung mit diesen Ungetümen kann besonders bei Kindern Ängste auslösen.

Die Schwerlaster, einst liebevoll Brummis genannt, haben jede Sympathie verspielt, weil ihre Fahrer unter dem zeitlichen Druck, den ihre Arbeit- und Auftraggeber auf sie ausüben, bar jeder Vernunft aufs Gaspedal drücken.

Gerade im idyllischen Dorf Wilstedt nehmen sie sich eher wie Monster aus denn wie Brummis, und zur Hauptverkehrszeit wird das Einfädeln auf die K 81 zum Geduldspiel.

Und dann kommen die, die das Problem ursächlich lösen könnten, nicht auf die Idee, auf die angebotenen Vorschläge der Nachbarn einzugehen. Eine Umgehung des Wilstedter Ortskerns über die Wiesen und Felder dürfte kaum einen Storch oder Wachtelkönig stören, brächte aber den Wilstedtern wieder ruhige und vor allem sichere Zeiten ein.

Aber es ist ja bequemer, den Nachbarn zu beschuldigen. Das ging diesmal jedoch wuchtig nach hinten los, denn auch die Norderstedter CDU, darunter Leute, die man nun wirklich nicht als SPD-Sympathisanten verdächtigen kann, zeigt sich empört über die Aktion ihres CDU-Kollegen Lamp. Was ist zu tun? Umgehungsstraße beschließen - und zwar schnell, damit wieder Ruhe herrscht im Dorf!