Kreis Segeberg

Arbeitgeber warten dringend auf frostfreies Wetter

Die Agentur für Arbeit Elmshorn verzeichnet im März nur einen leichten Rückgang der Arbeitslosigkeit im Kreis Segeberg.

Kreis Segeberg. Freie Arbeitsstellen wurden zurückhaltend gemeldet, dagegen gibt es für junge Leute noch viele attraktive Ausbildungsplätze. "Bis Ostern war das Eis auf dem Arbeitsmarkt noch nicht gebrochen, Kräne und Bagger standen still, anstehende Pflanzarbeiten konnten nicht erledigt werden", sagt Thomas Kenntemich, Leiter der Agentur für Arbeit in Elmshorn. "In vielen saisonabhängigen Branchen warten Arbeitgeber dringend auf frostfreies Wetter, um ihre Aufträge abzuarbeiten."

Im Kreis Segeberg waren im März 7392 Männer und Frauen arbeitslos. Damit sank die Zahl um 75 oder 1,0 Prozent zum Vormonat. Gegenüber dem Vorjahr liegt die Zahl um 379 Personen oder 5,4 Prozent höher. Die Arbeitslosenquote ist von 5,4 Prozent im Vormonat auf 5,3 Prozent gesunken. Vor einem Jahr hatte sie 5,0 Prozent betragen.

Im Kreis Segeberg meldeten sich im März 613 Menschen aus der Arbeitslosigkeit in eine neue Beschäftigung ab. Dies sind zwar 34,7 Prozent mehr als im Februar, jedoch auch 9,1 Prozent weniger als im März letzten Jahres.

Insgesamt wurden in den ersten drei Monaten des Jahres 1291 sozialversicherungspflichtige Arbeitsstellen aufgegeben. Die Nachfrage nach Arbeitskräften liegt damit um 80 oder 5,8 Prozent unter der des vergleichbaren Vorjahreszeitraums.

Die Chancen für Ausbildungssuchende sind sehr gut. Einen guten Überblick über das aktuelle Ausbildungsplatzangebot erhalten Jugendliche und ihre Eltern während der Ausbildungsplatzbörse am Mittwoch, 17. April, dem Tag des Ausbildungsplatzes, von 13 bis 16.30 Uhr in den Arbeitsagenturen in Elmshorn und Norderstedt. "Wer in diesem Jahr noch einen Ausbildungsplatz sucht, sollte sich auf jeden Fall auch bei der Berufsberatung melden", sagt Thomas Kenntemich.