Nahe

Windige Gäste bringen einen Bauernhof durcheinander

Die Luft ist gut in Nahe, die Bauerei indes geht schlecht.

Nahe. Doch die verwitwete Bäuerin Selma Achterpichel lässt sich nicht unterkriegen, sie vermietet Zimmer an Feriengäste. Doch die bringen bald ihren ganzen Hof durcheinander. "Gode Landluft gifft dorto" heißt der Schwank von Wilfried Reinehr, den die Speelstuv ab Freitag, 15. März, im Bürgerhaus-Saal an der Segeberger Straße (B 432) in Nahe spielt.

Auch Magd Adeline und Knecht Paul sind genervt. Die harmlosesten Gäste sind noch ein Schrotthändler, der von der Steuerfahndung gesucht wird, und seine Lebensgefährtin Constanze. Zwielichtiger ist eine Nonne, die dem Nachbarn zuliebe die Kutte auszieht, aber offensichtlich ein finsteres Geheimnis hat. Dann erscheint noch ein Prof. Dr. Dr. Knudsen, der sich als Wissenschaftler ausgibt, in Wahrheit aber ein Heiratsschwindler ist. Kripobeamtin Karin muss sich durch allerlei Turbulenzen arbeiten. Am Ende wird die Bäuerin von ihren Gästen geprellt, kann aber doch noch mit einer Entschädigung rechnen.

Aufführungen: Freitag, 15. März (Premiere), Sonnabend und Sonntag, 16. und 17. März, 22. bis 24. März, jeweils von 20 Uhr an, sonntags 17 Uhr. Karten zu sechs Euro gibt es an der Abendkasse.