Kreis Segeberg

7467 Menschen im Kreis Segeberg sind arbeitslos

Im Februar hatte der Winter den Arbeitsmarkt noch im Griff. Die Arbeitslosigkeit im Kreis Segeberg ist im Vergleich zum Januar nochmals leicht gestiegen.

Kreis Segeberg. 7467 Männer und Frauen sind hier arbeitslos gemeldet, 109 mehr als vor einem Monat. Die Arbeitslosenquote stieg von 5,3 auf 5,4 Prozent. Vor einem Jahr lag sie bei 5,1 Prozent.

Es zeichnet sich aber auch hier die Trendwende ab, die im Nachbarkreis Pinneberg schon zu beobachten ist: "Sobald sich die freundliche Witterung dauerhaft einstellt, wird sich auch der Abbau der Arbeitslosigkeit beschleunigen", sagte Thomas Kenntemich, Leiter der Agentur für Arbeit in Elmshorn. Die Betriebe meldeten in den vergangenen Tagen vermehrt freie Stellen. Vor allem die Baubranche sowie die Garten- und Landschaftsbauer suchen Mitarbeiter. In den Bereichen Lager und Logistik steige die Nachfrage nach Personal ebenso wie bei den Zeitarbeitsfirmen. Die Arbeitgeber im Kreis Segeberg gaben der Arbeitsagentur 507 unbesetzte sozialversicherungspflichtige Arbeitsplätze an, 163 mehr als Ende Januar.

In Norderstedt gibt es aktuell 2074 Erwerbslose, 23 mehr als Ende Januar. Die Quote liegt unverändert bei 4,8 Prozent, vor einem Jahr waren 4,6 Prozent ohne Arbeit. Für Kaltenkirchen und Umgebung meldet die Arbeitsagentur 2774 Arbeitslose, 69 mehr als vor einem Monat. Die Quote erreicht exakt fünf Prozent und damit 0,1 Punkte mehr als Anfang des Jahres. Mit 4,7 Prozent lag der Wert auch hier im vorigen Jahr unter der aktuellen Zahl. 2619 Männer und Frauen sind in Bad Segeberg ohne Arbeit, 63 mehr als im Vormonat. Die Quote stieg um 0,1 Punkte auf 6,4 Prozent, sie liegt um 0,2 Punkte über dem Vorjahreswert.