Norderstedt

Spezielle Medienkisten helfen beim Erinnern

Bibliotheken in Schleswig-Holstein bieten Medienkisten für Demenzkranke. Sie sollen Orientierung in einem ruhelosen Leben geben.

Norderstedt. Sie brauchen Haltepunkte, Orientierung in einem Leben, das sich immer weniger in der Gegenwart abspielt, das ruhelos verläuft. Demenz greift nicht nur das Gedächtnis an, die Erkrankung zerstört auch das Miteinander in den Familien. Fixpunkte für die Fröhlichkeit und ein Gemeinschaftserlebnis bieten jetzt die öffentlichen Büchereien in Schleswig-Holstein. Unter dem Motto "Picknick im Labyrinth" haben die Mitarbeiter der Büchereizentrale Bücherkisten speziell für Demenzkranke gepackt und das neue landesweite Projekt in Norderstedt vorgestellt.

Die Mitarbeiter von Alten- und Pflegeheimen, Pflegekräfte, Therapeuten und andere können die Medienpakete über die Norderstedter Stadtbüchereien ausleihen. Bei der Auswahl hat das Team vom Kompetenzzentrum Demenz geholfen - die Fachberatungsstelle hat ihren Sitz ebenfalls in Norderstedt. Das schleswig-holsteinische Sozialministerium fördert das neue Angebot: "Das ist ein wichtiger Baustein, um gelassener mit einem schwierigen Thema umzugehen. Demenz darf keine Angst machen", sagt Andreas Fleck vom Sozialministerium. Der Landtag habe gerade den Landesplan Demenz beschlossen und die Erkrankung damit zu einem Hauptthema gemacht. Die Zahl der Hochbetagten steige und damit auch die Wahrscheinlichkeit, an Demenz zu erkranken.

Die Frau wartete jeden Tag an der Bushaltestelle auf ihr Kind

Norderstedts Kultur- und Sozialdezernentin hat die bundesweiten Zahlen runtergerechnet. In Schleswig-Holstein gebe es danach rund 45.000 Erkrankte, in Norderstedt rund 1300. Fast jeder werde mit der Krankheit konfrontiert. Auch sie selbst erinnere sich an die Frau, die jeden Tag an der eigens für sie eingerichteten Bushaltestelle vor dem Altenheim stand und auf ihr Kind wartete. "Ich wünsche mir, dass die neuen Medienboxen so gut angenommen werden wie die für die Kitas", sagte die Dezernentin, ehe die Projektkoordinatorinnen Susanne Brandt und Antje Funk von der Büchereizentrale in die Boxen griffen und zeigten, was drinsteckt. Das sind vor allem Erinnerungen, schließlich funktioniert das Langzeitgedächtnis noch gut.

Ein Rezeptbuch gehört zum Inventar der grünen Kisten. Warum mit Demenzkranken nicht mal kochen wie bei Muttern oder bei Oma? Oder das Buch mit den Urlaubsfotos aus den 50er- und 60-er Jahren aufblättern und damit dem Gedächtnis auf die Sprünge helfen, auch im Kopf die Bilder hervorkramen, als die ersten im Sommer mit dem VW Käfer über den Brenner nach Italien fuhren. "Über Reime und Rhythmen, Fotos, Musik und sinnliche Wahrnehmungen können Menschen mit Demenz zur Ruhe kommen und Vertrautheit mit sich und der Umwelt empfinden", sagt Koordinatorin Susanne Brandt. Medien, die dabei helfen, solche Momente der Orientierungslosigkeit zu erleben, sind wichtige Zutaten beim Picknick im Labyrinth - ein Titel, der von allen Seiten viel Lob bekam. Steht er doch für den Anker und die Entspannung in einem Leben, das oft dem verzweifelt gesuchten Weg aus einem Irrgarten gleicht.

Musik steckt auch in der Kiste. Eine Entspannungs-CD, Hörspiele, aber auch alte Kirchenlieder. "Da kennen die meisten Älteren noch die Texte und Melodien und können mitsingen", sagte Antje Funk. Das Erzähltheater ist in einer extra Hülle verpackt. In einem Holzrahmen tauchen wechselnde Fotos von früher auf und liefern den Anlass, darüber zu reden, wie hart und streng die Kinder erzogen wurden, dass es nicht genug zu essen gab und man in den Ferien Kartoffeln ernten musste.

Fachbücher informieren über die Krankheit und liefern Ideen

Die Initiatoren haben auch Spiele in die Kisten gepackt, bei der "Wabe" müssen die Demenzkranken Farben und Zahlen zusammenfügen. Ergänzt wird das Sortiment durch Fachbücher, die über die Krankheit informieren und Betreuern Ideen liefern, wie sie Körper, Geist und Seele aktivieren können.

Dass sich die Organisatoren für den Auftakt zur landesweiten Bücherkisten-Initiative die Bücherei in Garstedt ausgesucht hatten, war kein Zufall. "Älter werden" ist ein medialer Schwerpunkt in der öffentlichen Bibliothek hinter dem Herold-Center. Hier können auch unabhängig von den neuen Bücherkisten Medien zum Thema "Demenz" ausgeliehen werden.