Rathje-Hoffmann: "Demenz-Zentrum mehr stärken!"

Norderstedt/Kiel. In der Debatte des Landtages zur Erstellung und Umsetzung des schleswig-holsteinischen Demenzplans hat die sozialpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion und Norderstedter Landtagsabgeordnete, Katja Rathje-Hoffmann, die Landesregierung zur weiteren Stärkung des Kompetenzzentrums "Demenz" in Norderstedt aufgefordert.

"Demenz wird in Zukunft ein noch wichtigeres Thema werden. Von aktuell 2,4 Millionen Pflegebedürftigen in Deutschland sind etwa 1,2 Millionen zugleich an Demenz erkrankt, Tendenz steigend", sagte Rathje-Hoffmann. Die Neuausrichtung der Pflegeversicherung zum 1. Januar 2013 mit der besonderen Berücksichtigung der Bedürfnisse Demenzkranker sei daher richtig und wichtig gewesen.

Das Kompetenzzentrum Demenz in Norderstedt müsse weiter gestärkt werden. "Alle beteiligten Akteure wie beispielsweise Ärzte, Pflegepersonal, Pflegeeinrichtungen, Kommunen und Behörden werden dort in ihrer fachlichen Arbeit für den besonderen Umgang mit Demenzkranken geschult und gezielt weitergebildet", so die Sozialexpertin. Alles, was die Regierung mit ihrem beantragten Demenzplan erreichen wolle, werde aktuell durch das Kompetenzzentrum schon umgesetzt.

Rathje-Hoffmann forderte darüber hinaus ein flächendeckendes Netz an Pflegestützpunkten. "Allein im Pflegestützpunkt Norderstedt gab es im vergangenen Jahr mehr als 500 Neukontakte. Das zeigt, wie wichtig diese Einrichtungen sind", so die CDU-Abgeordnete. Darüber hinaus müsse das Thema Demenz stärker in die Pflegeausbildung aufgenommen werden, so Rathje-Hoffmann.