Harksheide

Norbert Scharf ist neuer Wehrführer der Feuerwehr

Zu seinem Stellvertreter wählten die Harksheider Kameraden von der Freiwilligen Feuerwehr den erst 26 Jahr alten Shawn Kleese.

Norderstedt. Norbert Scharf ist der neue Wehrführer der Freiwilligen Feuerwehr Harksheide. Die Feuerwehrkameraden wählten den 49-jährigen Norderstedter mit 58 von 74 Stimmen während der Jahreshauptversammlung der Harksheider Ortswehr in der Wache am Schützenwall.

Das ist ein in Feuerwehrkreisen nicht gerade überzeugendes Ergebnis. Auch die folgenden Wahlergebnisse wiesen keine klaren Mehrheiten für die jeweiligen Kandidaten auf. Daran scheiterten neben anderen Gründen schon Scharfs Vorgänger Olaf Bemmann und dessen Stellvertreter Frank Groß.

15 Stimmen fielen auf den Wehrführer-Kandidaten Henrik Liesner, eine Stimme ist ungültig. Zu Scharfs Stellvertreter wählte die Versammlung den 26-jährigen Shawn Kleese. Der Hauptfeuerwehrmann konnte sich erst im zweiten Wahlgang mit einem äußerst knappen Ergebnis gegen seinen Gegenkandidaten Liesner durchsetzen. Für Kleese stimmten 37 Kameraden, für Liesner 36.

"Ich will jetzt wieder Ruhe in die Feuerwehr bringen", sagte Norbert Scharf. Die nicht turnusgemäße Wahl der neuen Wehrführer wurde durch Querelen in Vorstand und Mannschaft notwendig. Nach erheblichen, oft auch persönlichen Auseinandersetzungen der Wehrführer Bemmann und Groß mit den Mitgliedern traten beide nach nur sechs Monaten Amtszeit zurück. Anlass soll vor allem Bemmanns und Groß' Führungsstil gewesen sein. Alle Schlichtungsversuche seitens Norderstedts Gemeindewehrführer Niels-Ole Jaap und der Feuerwehr-Pastoren Martin Lorenz und Gunnar Urbach verliefen ergebnislos.

"Wir werden die daraus entstandenen Differenzen jetzt mit den Pastoren weiter aufarbeiten", sagt Scharf. Der Brandmeister trat 1995 in die Harksheider Wehr ein. Scharf ist Kommunal-Beamter in der Gemeinde Henstedt-Ulzburg, verheiratet und hat drei Kinder. Seine 19-jährige Tochter Cindy ist Feuerwehrfrau bei der Harksheider Wehr. Sie trat bereits als Elfjährige in die Wehr ein.

"Ich habe Anfang der 90er-Jahre im Zivilschutz gearbeitet, das hat mir sehr viel Freude gemacht", sagt Scharf. Bereits 1999 war er als Schriftführer Vorstandsmitglied. 1996 ging er zum Feuerwehr-Flugdienst im Kreisfeuerwehrverband, wurde dort 2002 stellvertretender Leiter und 2003 Leiter. "Diese Funktion gebe ich jetzt auf, denn jetzt will ich hier alles wieder ins Lot bringen", sagt Scharf.

Die Harksheider Wehr sei zwar nach wie vor einsatzbereit und leistungsstark, doch der innere Zusammenhalt müsse wieder hergestellt werden. "Es ist meine Aufgabe, die Auseinandersetzungen jetzt in konstruktiven Gesprächen und mit Hilfe der Pastoren zu lösen", sagt Scharf. Die Harksheider Wehr wolle wieder als eine Einheit in der Öffentlichkeit auftreten.

Auch sein Stellvertreter Shawn Kleese will "gemeinsam mit dem neuen Wehrführer Ruhe in die Wehr" bringen. Der 26-Jährige ist Systemberater bei einem Hamburger Unternehmen und lebt in Norderstedt.

"Mir macht die Kameradschaft sehr viel Spaß", sagt Kleese. Außerdem sei es für ihn eine Herausforderung, im Team mit Gleichgesinnten außergewöhnliche Situationen zu meistern und anderen Menschen zu helfen. Der Hauptfeuerwehrmann trat 2003 in die Harksheider Wehr ein und ist im Vorstand als stellvertretender Gruppenführer tätig. "Auch, wenn einem die Meinung eines anderes nicht passt, so muss man Konflikte doch fair lösen", sagt Kleese.

Zur Gruppenführerin der Gruppe 3 wurde Rike Harms gewählt, ihr Stellvertreter wurde Justin Tretau. Stellvertretender Gruppenführer der Gruppe 2 ist Patrick Gerlau.

Oberbürgermeister Hans-Joachim Grote, oberster Dienstherr der Wehren, und Werner Kopitzke, ehemaliger Wehrführer, zeichneten Oberlöschmeister Andreas Vogel mit dem Brandschutzehrenzeichen in Gold für 40 Jahre Feuerwehrdienst aus. Die Hauptfeuerwehrmänner Carsten Albrecht, Meik Bade, Thomas Bahde und Zugführer Torben Erbstößer, der die Versammlung leitete, wurde mit dem Brandschutzehrenzeichen in Silber geehrt.

Die Löschmeister Michael Groß und Helmut Griem erhielten das Dienstabzeichen 40 Jahre, Hauptfeuerwehrmann Patrick Becker das Dienstabzeichen 20 Jahre, Frauke Domröse, Nils Haessler, Christoph Heinemann, Patrick Heller, Michael Möller, Adrian Sager, Justin Tretau, Torsten Ubmann und Franziska Warncke das Dienstabzeichen zehn Jahre. Carina Berwind und Patrick Becker wurden zu Löschmeistern befördert, Stefan Zielichowski, Robin Dean Hamann und Jan Schreiber zu Hauptfeuerwehrmännern, wobei Zielichowski drei Sterne erhielt.

In die Ehrenabteilung überstellte die Wehr die Löschmeister Karl-Heinz Neufahrt und Jens Tauschwitz.