Spezialeinsatzkommando stürmt Wohnungen in Bad Bramstedt

Bad Bramstedt/Neumünster . Vier Monate nach einem Raubüberfall in Neumünster hat die Polizei die drei Täter in Bad Bramstedt festgenommen. Ein Spezialeinsatzkommando stürmte die Wohnungen von zwei 19-jährigen Männern und einem 16-jährigen Jugendlichen und stellte Beweismaterial sicher.

Ihnen wird vorgeworfen, am 11. Oktober 2012 gemeinsam in Neumünster einen 18-Jährigen und seine drei Begleiter überfallen zu haben. Die Täter griffen den 18-Jährigen von hinten an, hielten ihm einen Revolver an den Hals und forderten von ihm und den drei Begleitern sämtliche Wertsachen. Die Männer erbeuteten ein Handy, ein Portemonnaie, Schlüssel und Bargeld. Die Opfer alarmierten die Polizei. Die Ermittlungsgruppe Jugend der Segeberger Kriminalpolizei wurde informiert. Ihr gelang es, die Täter zu identifizieren. Bei den Durchsuchungen in Bad Bramstedt entdeckten die Beamten am Mittwoch das geraubte Handy, das Portemonnaie und einen Ausweis.

Bei den darauf folgenden Vernehmungen legten die jungen Männer Geständnisse ab. "Alle drei sind polizeilich bereits wegen anderer Delikte in Erscheinung getreten", teilte eine Sprecherin der Polizeidirektion Bad Segeberg mit.

Nach den Vernehmungen wurden sie entlassen.