Ehrennadel des Landes für Werner Aschmutat

Der 72-Jährige wurde in Kiel für seine Verdienste um das DRK Norderstedt geehrt

Norderstedt. In der Stadt kennt man ihn als den "Motor des Deutschen Roten Kreuzes" in Norderstedt: Werner Aschmutat, 72, wurde am Montag für sein außerordentliches Engagement in der Staatskanzlei Kiel mit der Ehrennadel des Landes Schleswig-Holstein ausgezeichnet.

Aschmutat erhielt die Auszeichnung aus den Händen von Staatssekretär Stefan Studt, dem Chef der Staatskanzlei. "Die Ehrennadel steht für die Hochachtung und für die Wertschätzung, die wir Ihnen entgegenbringen. Sehen Sie sie nicht nur als Bestätigung Ihrer Leistungen, sondern auch als Ansporn, weiter zu machen", sagte Studt. Auch in den kommenden Jahren werde sich das Gemeinwesen an immer neue Herausforderungen anpassen müssen. "Dafür brauchen wir aktive Bürger wie Werner Aschmutat, die nach vorn blicken, die Aufgaben lösen und die Verantwortung übernehmen."

Werner Aschmutat leitet seit 2001 den Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) in Norderstedt mit über 3000 Mitgliedern und rund 135 Helfern. Werner Aschmutat startete viele neue Aktionen, zum Beispiel einen Handy-Workshop, ein Computercafé für Senioren, Urlaubsangebote für Menschen mit Behinderung sowie Kurse zur Gesundheitsförderung. Er kümmerte sich auch um die Hörzeitung für Blinde und Sehbehinderte, den Einkaufsfahrdienst für ältere Menschen und um das Programm "GripsKids". 34.000 Menschen nutzen im Jahr die DRK-Veranstaltungen. Der frühere IT-Fachmann wurde für seine Verdienste um das DRK Norderstedt im Jahr 2011 bereits zum "Schmuggler des Jahres" gekürt.