Piratenpartei zieht mit Thomas Wilken in den Wahlkampf

Bad Segeberg. Die Piratenpartei hat sich personell und programmatisch für den Kommunalwahlkampf in diesem Jahr formiert. Im Rahmen der Aufstellungsversammlung im Henstedt-Ulzburger Bürgerhaus wurden Direktkandidaten für alle 25 Wahlbezirke im Kreis Segeberg gewählt. Die Liste wird angeführt von Thomas Wilken (Tensfeld). Sven Stückelschweiger, Direktkandidat für den Wahlkreis 7 (Itzstedt/Nahe) und zugleich Landesvorsitzender der Partei: "Wir wollen im Kreistag keine Oppositionspolitik im klassischen Sinne, sondern eine themenbasierte Zusammenarbeit - auch gerne mit wechselnden Mehrheiten."

Zudem entschieden die Piraten, dass es keinen Segeberger Kreisverband geben soll. Vielmehr wurden vier Vertreter als Zuständige für kreisinterne Verwaltungs- und Finanzangelegenheiten nominiert. Diesem Vorschlag muss nun der Landesverband zustimmen.

Inhaltlich setzt sich die Partei für mehr Transparenz in der politischen und eine direkte Bürgerbeteiligung ein. So sollen die Sitzungen von Gremien des Kreises generell aufgezeichnet und online veröffentlicht werden. Zudem solle der Kreis einen Bürgerhaushalt einrichten. Weitere Forderungen: Veröffentlichung von aus Haushaltsmitteln finanzierten Gutachten, Ausbau des Breitbandnetzes auf dem Land, eine Abkehr von Biogasanlagen, der weitere Ausbau der A 20, ein fahrscheinloser öffentlicher Personen-Nahverkehr und die vermehrte Schaffung von Shared-Space-Zonen in Innenstädten.

Der nächste Stammtisch der Kreispiraten: 6. Februar (19.30 bis 22.30 Uhr) im Feuerstein, Hamburger Straße 48, Bad Segeberg.