100 Feuerwehrleute kämpfen gegen Großbrand in Sievershütten

Sievershütten. Ein Großfeuer hat in der Nacht zu Donnerstag in Sievershütten hohen Sachschaden angerichtet. Mehr als 100 Feuerwehrleute kämpften gegen den Brand, der am frühen Morgen ausgebrochen war. Die Unglücksursache ist noch unklar.

Der Brand war gegen 2.30 Uhr in einem Carport am Waldring ausgebrochen, das Auto stand in Flammen. "Auch ein angrenzender Anbau, der Giebel des direkt angrenzenden Einfamilienhauses sowie der Carport des Nachbarn hatten bereits Feuer gefangen", sagte Gemeindewehrführer und Einsatzleiter Gerhard Wrage. Die Bewohner konnten sich rechtzeitig in Sicherheit bringen.

Die Feuerwehr musste teilweise das Dach des Wohnhauses abdecken und die Zwischendecke entfernen, um an Brandherde zu gelangen. "Ein Übergreifen der Flammen auf das Nachbargebäude konnte durch die Freiwilligen Feuerwehren aus Sievershütten, Oering, Stuvenborn, Kisdorf, Hüttblek und Kaltenkirchen verhindert werden", sagte Feuerwehrsprecher Dennis Oldenburg. Die Löscharbeiten dauerten mehrere Stunden.

Der Sachschaden ist bislang nicht zu beziffern, dürfte aber im hohen fünfstelligen Bereich liegen, teilte die Polizei mit. Die Kriminalpolizei Bad Segeberg hat die Ermittlungen übernommen.