Genossen trafen sich zum Empfang in Schackendorf

Kreis Segeberg . Einen Exkurs durch 150 Jahre Parteigeschichte bot der Bundestagsabgeordnete Franz Thönnes während des Neujahrsempfanges des SPD-Kreisverbandes in Schackendorf. Er erinnerte in seiner Neujahrsrede an den langen Weg der Sozialdemokratie von der Verfolgung durch das "Gesetz gegen die gemeingefährlichen Bestrebungen der Sozialdemokratie" von 1878 bis in unsere heutige Zeit.

So wies er als Parallele zu aktuellen politischen Diskussionen auf die damaligen Bemühungen der Sozialdemokraten hin, etwas gegen die Einkommensarmut im Arbeitsleben zu unternehmen: Mindestlohn. Im Hinblick auf die Bundestagswahl im September forderte Franz Thönnes die Mitglieder auf, sich gegen die Spaltung der Gesellschaft durch die Regierung Merkel einzubringen. Dieses müsse unter anderem durch die Schaffung bezahlbaren Wohnraums und Verhinderung der Abwälzung der höheren Energiekosten auf die "kleinen Leute" geschehen. Es dürfe nicht sein, dass die Nebenkosten inzwischen die Mietkosten übersteigen.

Für langjährige Mitgliedschaft wurden George Babst aus Kattendorf, der 50 Jahre dabei ist, sowie die Ortsvereinsvorsitzenden Birgit Panten (Hartenholm) und Eberhard Rönsch (Kaltenkirchen) geehrt. Die beiden halten der SPD seit 40 Jahren die Treue.