Moment mal! Debatten zu hitzig und zu laut?

Der Leisefuchs wird's schon richten...

Bernd-Olaf Struppek

Pst, still, haben Sie nicht den Leisefuchs gesehen?! Sie wissen gar nicht, was das für ein Tierchen ist? Also, Kindergarten- und Grundschulkinder kennen ihn alle, den Leisefuchs.

Zeigefinger und kleiner Finger werden als spitze Ohren nach oben gestreckt, Ring- und Mittelfinger symbolisieren gegen den Daumen gedrückt die geschlossene Fuchsschnauze. Wird dieses Zeichen nonverbaler Kommunikation in die Höhe gestreckt, lautet die Botschaft: Klappe halten! Einige Norderstedter Amts- und Würdenträger und Unternehmer trafen dieser Tage erstmals auf den Leisefuchs. Was soll das, verhieß kollektives Schulterzucken der Erwachsenen, als die Kinder der Grundschule Heidberg dem Zeichen ihrer Rektorin folgend das Jetzt-sind-wir-alle-still-Zeichen gaben, um dann zu verstummen. Als die Großen begriffen hatten, was ihnen die Kleinen just demonstriert hatten, ging das Geschnatter gleich los. Der Leisefuchs solle unbedingt zur nächsten Norderstedter Stadtvertretung eingeladen werden, um für den Fall, dass die politischen Debatten zu hitzig und lautstark werden, von Stadtpräsidentin Kathrin Oehme auf die politischen Lautsprecher und pöbelnde Zwischenrufer losgelassen zu werden. Dem Besucher der Sitzungen stellt sich jedoch sofort die Frage, ob das nicht den Tierschutzbestimmungen widerspricht...

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Norderstedt