Norderstedt
Kindernachrichten

Zwischen Dynamit und Frieden

Am 10. Dezember jedes Jahres, also morgen wieder, werden die weltweit anerkannten Nobelpreise verliehen. Namensgeber und ursprünglicher Stifter ist der Schwede Alfred Nobel (1833-1896).

Er hatte das Dynamit erfunden. Nobel erkannte, dass mit dem Sprengstoff nicht nur Fortschritte für die Menschheit erreicht wurde, sondern dass die Erfindung - im Krieg eingesetzt - viel Leid zur Folge hatte. Wahrscheinlich um dieses Dilemma auszugleichen, legte Nobel in seinem Testament fest, dass in seinem Namen eine Stiftung gegründet wurde.

Die Nobelstiftung vergibt Urkunden, Medaillen und hohe Geldpreise, jedes Jahr pro Kategorie ungefähr eine Million Euro. In den Kategorien Literatur, Physik, Chemie, Physiognomie und Medizin werden Menschen geehrt, die nach Ansicht der Jury große Leistungen in ihrem Metier vollbracht haben. Ein besonderer Preis ist der Friedensnobelpreis.

Die Übergabe der Preise erfolgt am 10. Dezember, dem Todestag Alfred Nobels in Stockholm. Der Friedensnobelpreis wird indes in Oslo (Norwegen) überreicht. Dieses Jahr bekommt Herta Müller aus Deutschland den Literaturnobelpreis; Barack Obama, der Präsident der USA, den Friedensnobelpreis.